neue StVO – warum engagierte Verteidigung jetzt besonders wichtig wird

Die Spatzen pfiffen es ja schon länger von den Dächern und heute geht es tatsächlich los: in der StVO treten einige große Verschärfungen in Kraft.

So gibt es ab sofort schon für Geschwindigkeitsüberschreitungen ab 16 km/h einen Vermerk mit Punkten im Fahreignungsregister in Flensburg. Bei acht Punkten ist zwingend die Fahrerlaubnis zu entziehen. Für Geschwindigkeitsüberschreitungen ab 21 km/h innerorts und 26 km/h außerorts droht ab sofort ein Fahrverbot von mindestens einem Monat. Verfehlungen im Straßenverkehr, die bislang noch als Kavaliersdelikte durchgingen, können also ab sofort hart sanktioniert werden.

Wichtig zu wissen und oft verschwiegen: die Rechtsfolgen des Bußgeldkataloges sind nicht zwingend! Es handelt sich um Richtwerte, von denen bei Besonderheiten des Falles – sowohl nach oben als auch nach unten – abgewichen werden kann. Hier ist nun engagierte Verteidigung gefragt, welche mit Verstärkung eines versierten Rechtsanwaltes gewährleistet ist. Von hier aus werden seit Jahren bundesweit Verkehrs – Ordnungswidrigkeiten bearbeitet. Ich kenne nicht nur den Bußgeldkatalog, sondern auch die Eigenheiten der Bußgeldrichter. Ich weiß, worauf es ankommt, um zu einem „guten Ergebnis“ zu gelangen. Die Mehrzahl der Bußgeldverfahren mit Beteiligung eines Fachanwalts für Verkehrsrecht enden anders als es der Bußgeldkatalog vorsieht. Ob Einstellung des Verfahrens, Reduzierung der Geldbuße oder Vermeidung des Fahrverbotes – bei vielen Bußgeldverfahren sitzt ein Hase im Pfeffer, der gefunden werden will.

Das kann der Messfehler bei den immer über alle Maßen als zuverlässig beschriebenen Messgeräten sein. Das kann aber auch eine Besonderheit der Messstelle oder der persönlichen Umstände des Betroffenen sein. Dies gilt es qualifiziert den Behörden beizubringen. Daher – zögern Sie nicht, sich beraten zu lassen. Unsere Online – Ersteinschätzung ist genauso kostenfrei wie ein telefonisches oder persönliches Beratungsgespräch. Machen Sie davon Gebrauch!


kostenlose Erstanfrage

Die Kontaktaufnahme ist unverbindlich. Sie gehen kein Risiko ein. Mit Absenden des Formulars entsteht noch kein Mandatsverhältnis. Hierdurch entstehen keine Kosten. Viele Bußgeldbehörden ermöglichen mittlerweile einen Online-Zugang zu den Beweisfotos. Anhand derer kann eine Vorabprüfung vorgenommen werden. Bitte übersenden Sie uns daher - falls technisch möglich - gerne das aktuellste Schreiben der Bußgeldbehörde im Anhang. Ihre Daten behandeln wir selbstverständlich vertraulich.

Die Ersteinschätzung erfolgt in aller Regel binnen eines Werktages. Sollten innerhalb kurzer Zeit Fristen ablaufen, melden Sie sich bitte unbedingt zusätzlich telefonisch bei uns!

Wo wurden Sie geblitzt? (Pflichtfeld)

(Bitte geben Sie hier die Messstelle an, die in den Schreiben der Bußgeldbehörde genannt wird.)

Ihr Name: (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse: (Pflichtfeld)

Ihre Telefonnummer:

Rechtsschutzversicherung vorhanden? (Pflichtfeld)

Tatvorwurf: (Pflichtfeld)

(Diese Angabe dient nur der ersten Orientierung. Sie ist in keinem Falle verbindlich.)

aktuellstes Schreiben (Pflichtfeld)

(Diese Angabe dient der schnellen Einschätzung, ob unverzügliche Schritte eingeleitet werden müssen. Bitte beachten Sie die Einspruchsfrist von 14 Tagen bei Bußgeldbescheiden!)

Sachverhalt / Fragen:

Upload Schreiben der Bußgeldbehörde:

(Pflichtfeld) Ich stimme zu, dass meine Daten zur Bearbeitung meiner Anfrage verarbeitet werden. Weitere Hinweise hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter https://kanzleifuerverkehrsrecht.de/datenschutzerklaerung

Tschüss Hauptstadt – die Kanzlei zieht um!

In diesem Beitrag gibt es ausnahmsweise keine neuen Informationen zum Verkehrsrecht. Dafür geht es mal um Mitteilungen in eigener Sache, da in meiner Kanzlei einige Veränderungen anstehen. Keine Sorge – kein Mandat bei mir ist unmittelbar betroffen und wird wie bislang bekannt weiter mit höchstem Einsatz geführt.

Im Jahre 2013 hat mir die Rechtsanwaltskanzlei Prof. Dr. Streich & Partner direkt im Anschluss an meine juristische Ausbildung die exzellente Möglichkeit gegeben, im Rahmen einer Kooperation im Beruf des Rechtsanwaltes Fuß zu fassen. Diese Kooperation ist ein Erfolgsmodell für alle Beteiligten. Parallel haben sich bei mir private Veränderungen eingestellt, so habe ich eine Familie gegründet und mich in Strausberg in der Nähe von Berlin niedergelassen. Hier habe ich im vergangenen November in den Büroräumen eines lokalen Einkaufszentrums (keine Angst, ich mutiere nicht zu Danni Lowinski) eine Zweigstelle eröffnet, welche nun zum Hauptsitz meiner Kanzlei aufsteigen wird. Die Zusammenarbeit mit der Kanzlei Prof. Dr. Streich & Partner bleibt dabei natürlich bestehen – nur eben nicht mehr an Ort und Stelle.

Ab dem 01.06.2020 werden Sie mich daher nicht mehr wie gewohnt in der Eichendorffstraße in Berlin-Mitte persönlich antreffen können. Ich bin ab diesem Datum – aber auch bereits jetzt – unter folgenden Kontaktdaten erreichbar:

Rechtsanwalt Daniel Nowack
Otto-Grotewohl-Ring 72
15344 Strausberg

Telefon: 03341 / 411 49 19
Telefax: 03341 / 411 49 18
E-Mail: info@kanzleinowack.de

Bitte notieren Sie sich diese Kontaktdaten, da ich jedenfalls ab dem 01.07.2020 nach einem einmonatigen Übergangszeitraum nicht mehr in Berlin erreichbar sein werde. Persönliche Besprechungstermine sind ab Juni 2020 grundsätzlich nur noch in Strausberg möglich. Wem die Anreise dorthin zu beschwerlich erscheint, kann jedoch nach wie vor alle Angelegenheiten auch telefonisch oder per E-Mail mit mir abwickeln. Wie bisher auch wird mein Sekretariat die eingehenden Anrufe annehmen und bei Bedarf zu mir durchstellen. Wenn ich gerade nicht persönlich erreichbar bin, rufe ich Sie gerne wie bislang auch so schnell wie möglich zurück.

Ich freue mich, Ihnen von anderer Stelle aus, aber weiterhin mit allem Einsatz und Freunde bei Ihren Angelegenheiten behilflich zu sein und freue mich auch darüber, dass Sie diesen Schritt mit mir gehen. Wie immer stehe ich natürlich gerne für Rückfragen zur Verfügung. Geben Sie einfach Bescheid. Ansonsten wünsche ich Ihnen alles Gute und – bleiben Sie gesund!

Geblitzt – Brandenburg: BAB 13, km 52,85 in Fahrtrichtung AS Duben

Sie sind auf der BAB 13 bei Kilometer 52,85 in Fahrtrichtung AS Duben geblitzt worden und haben Post von der Zentralen Bußgeldstelle des Landes Brandenburg in Gransee bekommen? Die Mehrzahl der Bußgeldbescheide ist angreifbar! Wir kennen die Messstelle, das Messgerät und die zuständigen Behörden. Aufgrund unserer Erfahrung finden wir den richtigen Weg für Sie und vermeiden idealerweise Bußgeld und Fahrverbot. Nutzen Sie die kostenlose Ersteinschätzung und wir sagen Ihnen, wo die Chancen liegen.

Wo wird gemessen?

Die Messstelle befindet sich auf der BAB 13, welche die sächsische Hauptstadt Dresden mit dem Großraum Berlin verbindet. Sie beginnt am Autobahndreieck Dresden-Nord und geht am Schönefelder Kreuz in die BAB 113 in Richtung Berlin-Neukölln sowie die BAB 10 („Berliner Ring“) über. Am Autobahndreieck Spreewald wird zudem die BAB 15 von der polnischen Grenze bei Forst in die BAB 13 überführt. Zwischen den Anschlussstellen Lübbenau und Duben befindet sich in Fahrtrichtung Berlin die Messstelle. Das Messgerät wird etwa 500 Meter vor der Anschlussstelle Duben am rechten Fahrbahnrand aufgestellt.

Zuständig für die Bewertung der an dieser Messstelle durchgeführten Messungen ist nach der Zentralen Bußgeldstelle des Landes Brandenburg in Gransee letztendlich das Amtsgericht Lübben, vor welchem wir bereits in einer Vielzahl von Fällen erfolgreich als Verteidiger aufgetreten sind.

(Bild in voller Größe | © OpenStreetMap und Mitwirkende, CC-BY-SA)

Was sagen die Schilder?

Seit Herbst 2019 ist grundsätzlich auf der gesamten Strecke zwischen den Autobahndreiecken Spreewald und Schönefelder Kreuz eine zulässige Höchstgeschwindigkeit von 130 km/h vorgegeben. Auf diese Höchstgeschwindigkeit wird nach jeder Ausfahrt und nach jedem Parkplatz gesondert durch beidseitige Beschilderung hingewiesen. Die generelle Beschränkung wird mit der erhöhten Unfallgefahr auf der zweispurigen Autobahn mit hohem internationalen LKW-Verkehr begründet.

Womit wird gemessen?

Gemessen wird bei Kilometer 52,85 mit den zugelassenen, aber angreifbaren Messgeräten PoliscanSpeed und ESO ES 3.0, die an der Messstelle mit all ihren Stärken und Schwächen zum Einsatz kommen.

Wie stehen die Chancen?

Dies teilen wir Ihnen gerne im Rahmen unserer kostenlosen Ersteinschätzung mit. Füllen Sie einfach den nun kommenden Fragebogen aus und wir melden uns binnen eines Werktages mit wertvollen Informationen bei Ihnen. Selbstverständlich können Sie uns auch telefonisch oder per E-Mail kontaktieren.

kostenlose Erstanfrage

Die Kontaktaufnahme ist unverbindlich. Sie gehen kein Risiko ein. Mit Absenden des Formulars entsteht noch kein Mandatsverhältnis. Hierdurch entstehen keine Kosten. Viele Bußgeldbehörden ermöglichen mittlerweile einen Online-Zugang zu den Beweisfotos. Anhand derer kann eine Vorabprüfung vorgenommen werden. Bitte übersenden Sie uns daher - falls technisch möglich - gerne das aktuellste Schreiben der Bußgeldbehörde im Anhang. Ihre Daten behandeln wir selbstverständlich vertraulich.

Die Ersteinschätzung erfolgt in aller Regel binnen eines Werktages. Sollten innerhalb kurzer Zeit Fristen ablaufen, melden Sie sich bitte unbedingt zusätzlich telefonisch bei uns!

Wo wurden Sie geblitzt? (Pflichtfeld)

(Bitte geben Sie hier die Messstelle an, die in den Schreiben der Bußgeldbehörde genannt wird.)

Ihr Name: (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse: (Pflichtfeld)

Ihre Telefonnummer:

Rechtsschutzversicherung vorhanden? (Pflichtfeld)

Tatvorwurf: (Pflichtfeld)

(Diese Angabe dient nur der ersten Orientierung. Sie ist in keinem Falle verbindlich.)

aktuellstes Schreiben (Pflichtfeld)

(Diese Angabe dient der schnellen Einschätzung, ob unverzügliche Schritte eingeleitet werden müssen. Bitte beachten Sie die Einspruchsfrist von 14 Tagen bei Bußgeldbescheiden!)

Sachverhalt / Fragen:

Upload Schreiben der Bußgeldbehörde:

(Pflichtfeld) Ich stimme zu, dass meine Daten zur Bearbeitung meiner Anfrage verarbeitet werden. Weitere Hinweise hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter https://kanzleifuerverkehrsrecht.de/datenschutzerklaerung

Geblitzt – Brandenburg: BAB 11, km 37,4 in Fahrtrichtung Berlin (ESO ES 3.0)

Sie sind auf der BAB 11 bei Kilometer 37,4 in Fahrtrichtung Berlin geblitzt worden und haben Post von der Zentralen Bußgeldstelle des Landes Brandenburg in Gransee bekommen? Die Mehrzahl der Bußgeldbescheide ist angreifbar! Wir kennen die Messstelle, das Messgerät und die zuständigen Behörden. Aufgrund unserer Erfahrung finden wir den richtigen Weg für Sie und vermeiden idealerweise Bußgeld und Fahrverbot. Nutzen Sie die kostenlose Ersteinschätzung und wir sagen Ihnen, wo die Chancen liegen.

Wo wird gemessen?

Die Messstelle befindet sich auf der BAB 11, welche die mediterrane polnische Ausflugsmetropole Stettin (Szczeczin) mit dem Großraum Berlin verbindet. Ab dem Grenzübergang Pomellen führt die Strecke bei absteigender Kilometrierung durch den Nordosten Brandenburgs und endet am Autobahndreieck Barnim, wo die Strecke in die BAB 10 („Berliner Ring“) übergeht. Zwischen den Anschlussstellen Chorin und Werbellin wird das mobile Messgerät am rechten Fahrbahnrand aufgestellt.

Zuständig für die Bewertung der an dieser Messstelle durchgeführten Messungen ist nach der Zentralen Bußgeldstelle des Landes Brandenburg in Gransee letztendlich das Amtsgericht Eberswalde, vor welchem wir bereits in einer Vielzahl von Fällen erfolgreich als Verteidiger aufgetreten sind.

(Bild in voller Größe | © OpenStreetMap und Mitwirkende, CC-BY-SA)

Was sagen die Schilder?

Zu dieser Messstelle liegen uns aktuell noch keine amtlichen Beschilderungspläne vor, so dass eine rechtlich korrekte Beschilderung aktuell nicht bestätigt werden kann. Die Strecke ist zwischen dem Autobahnkreuz Uckermark und dem Autobahndreieck Berlin grundsätzlich entweder freigegeben oder auf 120 km/h begrenzt. Gemessen wird hier jedoch ausgehend von einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h. Im Rahmen der Verteidigung wäre daher der Beschilderungsplan und die zugrunde liegende verkehrsrechtliche Anordnung beizuziehen. Hierbei arbeiten wir eng mit den zuständigen Behörden zusammen.

Womit wird gemessen?

Gemessen wird bei Kilometer 37,4 mit dem mobilen Einseitensensor ESO ES 3.0 und seinem fast baugleichen Nachfolger ES 8.0, der an der Messstelle mit all seinen Stärken und Schwächen zum Einsatz kommt.

Wie stehen die Chancen?

Dies teilen wir Ihnen gerne im Rahmen unserer kostenlosen Ersteinschätzung mit. Füllen Sie einfach den nun kommenden Fragebogen aus und wir melden uns binnen eines Werktages mit wertvollen Informationen bei Ihnen. Selbstverständlich können Sie uns auch telefonisch oder per E-Mail kontaktieren.

kostenlose Erstanfrage

Die Kontaktaufnahme ist unverbindlich. Sie gehen kein Risiko ein. Mit Absenden des Formulars entsteht noch kein Mandatsverhältnis. Hierdurch entstehen keine Kosten. Viele Bußgeldbehörden ermöglichen mittlerweile einen Online-Zugang zu den Beweisfotos. Anhand derer kann eine Vorabprüfung vorgenommen werden. Bitte übersenden Sie uns daher - falls technisch möglich - gerne das aktuellste Schreiben der Bußgeldbehörde im Anhang. Ihre Daten behandeln wir selbstverständlich vertraulich.

Die Ersteinschätzung erfolgt in aller Regel binnen eines Werktages. Sollten innerhalb kurzer Zeit Fristen ablaufen, melden Sie sich bitte unbedingt zusätzlich telefonisch bei uns!

Wo wurden Sie geblitzt? (Pflichtfeld)

(Bitte geben Sie hier die Messstelle an, die in den Schreiben der Bußgeldbehörde genannt wird.)

Ihr Name: (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse: (Pflichtfeld)

Ihre Telefonnummer:

Rechtsschutzversicherung vorhanden? (Pflichtfeld)

Tatvorwurf: (Pflichtfeld)

(Diese Angabe dient nur der ersten Orientierung. Sie ist in keinem Falle verbindlich.)

aktuellstes Schreiben (Pflichtfeld)

(Diese Angabe dient der schnellen Einschätzung, ob unverzügliche Schritte eingeleitet werden müssen. Bitte beachten Sie die Einspruchsfrist von 14 Tagen bei Bußgeldbescheiden!)

Sachverhalt / Fragen:

Upload Schreiben der Bußgeldbehörde:

(Pflichtfeld) Ich stimme zu, dass meine Daten zur Bearbeitung meiner Anfrage verarbeitet werden. Weitere Hinweise hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter https://kanzleifuerverkehrsrecht.de/datenschutzerklaerung

Geblitzt – Brandenburg: BAB 24, km 221,866 in Fahrtrichtung Berlin (ESO ES 8.0)

Sie sind auf der BAB 24 bei Kilometer 221,866 in Fahrtrichtung Berlin geblitzt worden und haben Post von der Zentralen Bußgeldstelle des Landes Brandenburg in Gransee bekommen? Die Mehrzahl der Bußgeldbescheide ist angreifbar! Wir kennen die Messstelle, das Messgerät und die zuständigen Behörden. Aufgrund unserer Erfahrung finden wir den richtigen Weg für Sie und vermeiden idealerweise Bußgeld und Fahrverbot. Nutzen Sie die kostenlose Ersteinschätzung und wir sagen Ihnen, wo die Chancen liegen.

Wo wird gemessen?

Die Messstelle befindet sich auf der BAB 24, welche die Hansestadt Hamburg mit dem Großraum Berlin verbindet. Von der Anschlussstelle Neuruppin auf der BAB 24 bis zum Autobahndreieck Pankow auf der BAB 10 („Berliner Ring“) reicht aktuell die Großbaustelle Havellandautobahn, in deren Bereich sich auch die Messstelle befindet. In Höhe des Parkplatzes „Am Rhinluch“ zwischen den Anschlussstellen Fehrbellin und Kremmen wird das mobile Messgerät am rechten Fahrbahnrand aufgestellt.

Zuständig für die Bewertung der an dieser Messstelle durchgeführten Messungen ist nach der Zentralen Bußgeldstelle des Landes Brandenburg in Gransee letztendlich das Amtsgericht Neuruppin, vor welchem wir bereits in einer Vielzahl von Fällen erfolgreich als Verteidiger aufgetreten sind.

(Bild in voller Größe | © OpenStreetMap und Mitwirkende, CC-BY-SA)

Was sagen die Schilder?

Zu dieser Messstelle liegen uns aktuell noch keine amtlichen Beschilderungspläne vor. Eine rechtssichere Beschilderung kann daher derzeit nicht bestätigt werden. Es ist hier bekannt, dass in den jeweiligen Bauabschnitten zumeist die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf 80 km/h oder gar 60 km/h – je nach Baufortschritt – reduziert wird. An dieser Messstelle wird auf Basis einer Höchstgeschwindigkeit von 60 km/h gemessen. Dies wäre durch Einholung der entsprechenden verkehrsrechtlichen Anordnungen zu überprüfen. Hierbei arbeiten wir im Rahmen der Verteidigung mit den zuständigen Behörden eng zusammen.

Womit wird gemessen?

Gemessen wird bei Kilometer 221,866 mit dem mobilen Einseitensensor ESO ES 3.0 und seinem fast baugleichen Nachfolger ES 8.0, der an der Messstelle mit all seinen Stärken und Schwächen zum Einsatz kommt.

Wie stehen die Chancen?

Dies teilen wir Ihnen gerne im Rahmen unserer kostenlosen Ersteinschätzung mit. Füllen Sie einfach den nun kommenden Fragebogen aus und wir melden uns binnen eines Werktages mit wertvollen Informationen bei Ihnen. Selbstverständlich können Sie uns auch telefonisch oder per E-Mail kontaktieren.

kostenlose Erstanfrage

Die Kontaktaufnahme ist unverbindlich. Sie gehen kein Risiko ein. Mit Absenden des Formulars entsteht noch kein Mandatsverhältnis. Hierdurch entstehen keine Kosten. Viele Bußgeldbehörden ermöglichen mittlerweile einen Online-Zugang zu den Beweisfotos. Anhand derer kann eine Vorabprüfung vorgenommen werden. Bitte übersenden Sie uns daher - falls technisch möglich - gerne das aktuellste Schreiben der Bußgeldbehörde im Anhang. Ihre Daten behandeln wir selbstverständlich vertraulich.

Die Ersteinschätzung erfolgt in aller Regel binnen eines Werktages. Sollten innerhalb kurzer Zeit Fristen ablaufen, melden Sie sich bitte unbedingt zusätzlich telefonisch bei uns!

Wo wurden Sie geblitzt? (Pflichtfeld)

(Bitte geben Sie hier die Messstelle an, die in den Schreiben der Bußgeldbehörde genannt wird.)

Ihr Name: (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse: (Pflichtfeld)

Ihre Telefonnummer:

Rechtsschutzversicherung vorhanden? (Pflichtfeld)

Tatvorwurf: (Pflichtfeld)

(Diese Angabe dient nur der ersten Orientierung. Sie ist in keinem Falle verbindlich.)

aktuellstes Schreiben (Pflichtfeld)

(Diese Angabe dient der schnellen Einschätzung, ob unverzügliche Schritte eingeleitet werden müssen. Bitte beachten Sie die Einspruchsfrist von 14 Tagen bei Bußgeldbescheiden!)

Sachverhalt / Fragen:

Upload Schreiben der Bußgeldbehörde:

(Pflichtfeld) Ich stimme zu, dass meine Daten zur Bearbeitung meiner Anfrage verarbeitet werden. Weitere Hinweise hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter https://kanzleifuerverkehrsrecht.de/datenschutzerklaerung

Geblitzt – Brandenburg: BAB 13, km 8,5 in Fahrtrichtung Berlin (ESO ES 8.0)

Sie sind auf der BAB 13 bei Kilometer 8,5 in Fahrtrichtung Berlin geblitzt worden und haben Post von der Zentralen Bußgeldstelle des Landes Brandenburg in Gransee bekommen? Die Mehrzahl der Bußgeldbescheide ist angreifbar! Wir kennen die Messstelle, das Messgerät und die zuständigen Behörden. Aufgrund unserer Erfahrung finden wir den richtigen Weg für Sie und vermeiden idealerweise Bußgeld und Fahrverbot. Nutzen Sie die kostenlose Ersteinschätzung und wir sagen Ihnen, wo die Chancen liegen.

Wo wird gemessen?

Die Messstelle befindet sich auf der BAB 13, welche Dresden mit dem Großraum Berlin verbindet. Da die Kilometrierung in Richtung Berlin absteigend erfolgt, befindet sich die Messstelle achteinhalb Kilometer vor dem Schönefelder Kreuz, wo die BAB 13 in der BAB 10 („Berliner Ring“) und der BAB 113 aufgeht. In Höhe der Anschlussstelle Bestensee wird das mobile Messgerät am rechten Fahrbahnrand aufgestellt.

Zuständig für die Bewertung der an dieser Messstelle durchgeführten Messungen ist nach der Zentralen Bußgeldstelle des Landes Brandenburg in Gransee letztendlich das Amtsgericht Königs Wusterhausen, vor welchem wir bereits in einer Vielzahl von Fällen erfolgreich als Verteidiger aufgetreten sind.

(Bild in voller Größe | © OpenStreetMap und Mitwirkende, CC-BY-SA)

Was sagen die Schilder?

Zu dieser Messstelle liegen uns noch keine amtlichen Beschilderungspläne und verkehrsrechtlichen Anordnungen vor, so dass eine korrekte Beschilderung aktuell nicht bestätigt werden kann. Aus eigener Vorbeifahrt ist bekannt, dass die Strecke ursprünglich mal freigegeben war und bereits die Beschilderung für eine dauerhafte Reduzierung auf 130 km/h aufgestellt ist. Diese war jedoch noch nicht in Kraft gesetzt. Gemessen wird hier basierend auf einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h, was im Rahmen der Verteidigung zu prüfen ist. Hierbei arbeiten wir mit den zuständigen Stellen eng zusammen.

Womit wird gemessen?

Gemessen wird bei Kilometer 8,5 mit dem mobilen Einseitensensor ESO ES 8.0 und seinem fast baugleichen Vorgänger ES 3.0, der an der Messstelle mit all seinen Stärken und Schwächen zum Einsatz kommt.

Wie stehen die Chancen?

Dies teilen wir Ihnen gerne im Rahmen unserer kostenlosen Ersteinschätzung mit. Füllen Sie einfach den nun kommenden Fragebogen aus und wir melden uns binnen eines Werktages mit wertvollen Informationen bei Ihnen. Selbstverständlich können Sie uns auch telefonisch oder per E-Mail kontaktieren.

kostenlose Erstanfrage

Die Kontaktaufnahme ist unverbindlich. Sie gehen kein Risiko ein. Mit Absenden des Formulars entsteht noch kein Mandatsverhältnis. Hierdurch entstehen keine Kosten. Viele Bußgeldbehörden ermöglichen mittlerweile einen Online-Zugang zu den Beweisfotos. Anhand derer kann eine Vorabprüfung vorgenommen werden. Bitte übersenden Sie uns daher - falls technisch möglich - gerne das aktuellste Schreiben der Bußgeldbehörde im Anhang. Ihre Daten behandeln wir selbstverständlich vertraulich.

Die Ersteinschätzung erfolgt in aller Regel binnen eines Werktages. Sollten innerhalb kurzer Zeit Fristen ablaufen, melden Sie sich bitte unbedingt zusätzlich telefonisch bei uns!

Wo wurden Sie geblitzt? (Pflichtfeld)

(Bitte geben Sie hier die Messstelle an, die in den Schreiben der Bußgeldbehörde genannt wird.)

Ihr Name: (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse: (Pflichtfeld)

Ihre Telefonnummer:

Rechtsschutzversicherung vorhanden? (Pflichtfeld)

Tatvorwurf: (Pflichtfeld)

(Diese Angabe dient nur der ersten Orientierung. Sie ist in keinem Falle verbindlich.)

aktuellstes Schreiben (Pflichtfeld)

(Diese Angabe dient der schnellen Einschätzung, ob unverzügliche Schritte eingeleitet werden müssen. Bitte beachten Sie die Einspruchsfrist von 14 Tagen bei Bußgeldbescheiden!)

Sachverhalt / Fragen:

Upload Schreiben der Bußgeldbehörde:

(Pflichtfeld) Ich stimme zu, dass meine Daten zur Bearbeitung meiner Anfrage verarbeitet werden. Weitere Hinweise hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter https://kanzleifuerverkehrsrecht.de/datenschutzerklaerung

Geblitzt – Brandenburg: BAB 24, km 218,15, AS Fehrbellin, in Fahrtrichtung Berlin (PoliscanSpeed)

Sie sind auf der BAB 24 bei Kilometer 218,15 an der Anschlussstelle Fehrbellin in Fahrtrichtung Berlin geblitzt worden und haben Post von der Zentralen Bußgeldstelle des Landes Brandenburg in Gransee bekommen? Die Mehrzahl der Bußgeldbescheide ist angreifbar! Wir kennen die Messstelle, das Messgerät und die zuständigen Behörden. Aufgrund unserer Erfahrung finden wir den richtigen Weg für Sie und vermeiden idealerweise Bußgeld und Fahrverbot. Nutzen Sie die kostenlose Ersteinschätzung und wir sagen Ihnen, wo die Chancen liegen.

Wo wird gemessen?

Die BAB 24 verbindet die Hansestadt Hamburg mit dem Großraum Berlin. Kurz vor dem Ende der knapp 237 Kilometer langen Autobahn wird in Höhe der Anschlussstelle Fehrbellin noch einmal die Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit geprüft. Das mobile Messgerät wird dabei recht unauffällig am rechten Fahrbahnrand aufgestellt.

Zuständig für die Bewertung der an dieser Messstelle durchgeführten Messungen ist nach der Zentralen Bußgeldstelle des Landes Brandenburg in Gransee letztendlich das Amtsgericht Neuruppin, vor welchem wir bereits in einer Vielzahl von Fällen erfolgreich als Verteidiger aufgetreten sind.

(Bild in voller Größe | © OpenStreetMap und Mitwirkende, CC-BY-SA)

Was sagen die Schilder?

Grundsätzlich ist in dem gesamten knapp 70 Kilometer langen Abschnitt zwischen den Autobahndreiecken Wittstock/Dosse und Havelland eine zulässige Höchstgeschwindigkeit von 130 km/h vorgeschrieben, welche auch gelegentlich, jedoch woanders (z.B. an Kilometer 186,411) kontrolliert wird. Die hier genutzte Messstelle gehört jedoch räumlich zum Großbauprojekt Havellandautobahn. Aufgrund der Großbaustelle erfolgen teils massive Herabsenkungen der zulässigen Höchstgeschwindigkeit. Hier wird basierend auf einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 60 km/h gemessen. Die entsprechenden Beschilderungspläne und verkehrsrechtlichen Anordnungen liegen uns aktuell noch nicht vor, so dass eine ordnungsgemäße Beschilderung aktuell nicht bestätigt werden kann. Hier arbeiten wir im Rahmen der Verteidigung jedoch eng mit den zuständigen Stellen zusammen, um diese Unterlagen prüfen zu können.

Womit wird gemessen?

Gemessen wird bei Kilometer 218,15 mit dem zugelassenen, aber angreifbaren Messgerät PoliscanSpeed, welches an der Messstelle mit all seinen Schwächen zum Einsatz kommt.

Wie stehen die Chancen?

Dies teilen wir Ihnen gerne im Rahmen unserer kostenlosen Ersteinschätzung mit. Füllen Sie einfach den nun kommenden Fragebogen aus und wir melden uns binnen eines Werktages mit wertvollen Informationen bei Ihnen. Selbstverständlich können Sie uns auch telefonisch oder per E-Mail kontaktieren.

kostenlose Erstanfrage

Die Kontaktaufnahme ist unverbindlich. Sie gehen kein Risiko ein. Mit Absenden des Formulars entsteht noch kein Mandatsverhältnis. Hierdurch entstehen keine Kosten. Viele Bußgeldbehörden ermöglichen mittlerweile einen Online-Zugang zu den Beweisfotos. Anhand derer kann eine Vorabprüfung vorgenommen werden. Bitte übersenden Sie uns daher - falls technisch möglich - gerne das aktuellste Schreiben der Bußgeldbehörde im Anhang. Ihre Daten behandeln wir selbstverständlich vertraulich.

Die Ersteinschätzung erfolgt in aller Regel binnen eines Werktages. Sollten innerhalb kurzer Zeit Fristen ablaufen, melden Sie sich bitte unbedingt zusätzlich telefonisch bei uns!

Wo wurden Sie geblitzt? (Pflichtfeld)

(Bitte geben Sie hier die Messstelle an, die in den Schreiben der Bußgeldbehörde genannt wird.)

Ihr Name: (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse: (Pflichtfeld)

Ihre Telefonnummer:

Rechtsschutzversicherung vorhanden? (Pflichtfeld)

Tatvorwurf: (Pflichtfeld)

(Diese Angabe dient nur der ersten Orientierung. Sie ist in keinem Falle verbindlich.)

aktuellstes Schreiben (Pflichtfeld)

(Diese Angabe dient der schnellen Einschätzung, ob unverzügliche Schritte eingeleitet werden müssen. Bitte beachten Sie die Einspruchsfrist von 14 Tagen bei Bußgeldbescheiden!)

Sachverhalt / Fragen:

Upload Schreiben der Bußgeldbehörde:

(Pflichtfeld) Ich stimme zu, dass meine Daten zur Bearbeitung meiner Anfrage verarbeitet werden. Weitere Hinweise hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter https://kanzleifuerverkehrsrecht.de/datenschutzerklaerung

Geblitzt – Brandenburg: BAB 24, km 207,748 in Fahrtrichtung Berlin (ESO ES 3.0)

Sie sind auf der BAB 24 bei Kilometer 207,748 in Fahrtrichtung Berlin geblitzt worden und haben Post von der Zentralen Bußgeldstelle des Landes Brandenburg in Gransee bekommen? Die Mehrzahl der Bußgeldbescheide ist angreifbar! Wir kennen die Messstelle, das Messgerät und die zuständigen Behörden. Aufgrund unserer Erfahrung finden wir den richtigen Weg für Sie und vermeiden idealerweise Bußgeld und Fahrverbot. Nutzen Sie die kostenlose Ersteinschätzung und wir sagen Ihnen, wo die Chancen liegen.

Wo wird gemessen?

Die Messstelle befindet sich auf der BAB 24, welche die beiden deutschen Großstädte Berlin und Hamburg befindet. Zwischen den Anschlussstellen Neuruppin und Neuruppin-Süd wird das mobile Messgerät in südlicher Fahrtrichtung in Höhe des Parkplatzes Ruppiner See am rechten Fahrbahnrand aufgestellt.

Zuständig für die Bewertung der an dieser Messstelle durchgeführten Messungen ist nach der Zentralen Bußgeldstelle des Landes Brandenburg in Gransee letztendlich das Amtsgericht Neuruppin, vor welchem wir bereits in einer Vielzahl von Fällen erfolgreich als Verteidiger aufgetreten sind.

(Bild in voller Größe | © OpenStreetMap und Mitwirkende, CC-BY-SA)

Was sagen die Schilder?

Grundsätzlich ist in dem gesamten Bereich zwischen den Autobahndreiecken Wittstock/Dosse und Havelland eine zulässige Höchstgeschwindigkeit von 130 km/h angeordnet. Bis zum Jahr 2021 finden jedoch in diesem Bereich umfangreiche Ausbauarbeiten durch die Havellandautobahn GmbH statt. In diesem Rahmen kommt es permanent zu Teilsperrungen der Stecke und massiven Herabsetzungen der zulässigen Höchstgeschwindigkeit. Eine rechtlich einwandfreie Beschilderung kann jedenfalls so lange nicht bestätigtwerden, wie die tagesaktuelle Beschilderung geprüft wurde. Hierbei arbeiten wir eng mit den zuständigen Behörden zusammen, um an die notwendigen Unterlagen (amtlicher Beschilderungsplan, verkehrsrechtliche Anordnung) zu gelangen.

Womit wird gemessen?

Gemessen wird bei Kilometer 207,748 mit dem mobilen Einseitensensor ESO ES 3.0 und seinem fast baugleichen Nachfolger ES 8.0, der an der Messstelle mit all seinen Stärken und Schwächen zum Einsatz kommt.

Wie stehen die Chancen?

Dies teilen wir Ihnen gerne im Rahmen unserer kostenlosen Ersteinschätzung mit. Füllen Sie einfach den nun kommenden Fragebogen aus und wir melden uns binnen eines Werktages mit wertvollen Informationen bei Ihnen. Selbstverständlich können Sie uns auch telefonisch oder per E-Mail kontaktieren.

kostenlose Erstanfrage

Die Kontaktaufnahme ist unverbindlich. Sie gehen kein Risiko ein. Mit Absenden des Formulars entsteht noch kein Mandatsverhältnis. Hierdurch entstehen keine Kosten. Viele Bußgeldbehörden ermöglichen mittlerweile einen Online-Zugang zu den Beweisfotos. Anhand derer kann eine Vorabprüfung vorgenommen werden. Bitte übersenden Sie uns daher - falls technisch möglich - gerne das aktuellste Schreiben der Bußgeldbehörde im Anhang. Ihre Daten behandeln wir selbstverständlich vertraulich.

Die Ersteinschätzung erfolgt in aller Regel binnen eines Werktages. Sollten innerhalb kurzer Zeit Fristen ablaufen, melden Sie sich bitte unbedingt zusätzlich telefonisch bei uns!

Wo wurden Sie geblitzt? (Pflichtfeld)

(Bitte geben Sie hier die Messstelle an, die in den Schreiben der Bußgeldbehörde genannt wird.)

Ihr Name: (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse: (Pflichtfeld)

Ihre Telefonnummer:

Rechtsschutzversicherung vorhanden? (Pflichtfeld)

Tatvorwurf: (Pflichtfeld)

(Diese Angabe dient nur der ersten Orientierung. Sie ist in keinem Falle verbindlich.)

aktuellstes Schreiben (Pflichtfeld)

(Diese Angabe dient der schnellen Einschätzung, ob unverzügliche Schritte eingeleitet werden müssen. Bitte beachten Sie die Einspruchsfrist von 14 Tagen bei Bußgeldbescheiden!)

Sachverhalt / Fragen:

Upload Schreiben der Bußgeldbehörde:

(Pflichtfeld) Ich stimme zu, dass meine Daten zur Bearbeitung meiner Anfrage verarbeitet werden. Weitere Hinweise hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter https://kanzleifuerverkehrsrecht.de/datenschutzerklaerung

Geblitzt – Brandenburg: BAB 11, km 87,4 in Fahrtrichtung Kreuz Uckermark (PoliscanSpeed)

Sie sind auf der BAB 11 bei Kilometer 87,4 in Fahrtrichtung Kreuz Uckermark geblitzt worden und haben Post von der Zentralen Bußgeldstelle des Landes Brandenburg in Gransee bekommen? Die Mehrzahl der Bußgeldbescheide ist angreifbar! Wir kennen die Messstelle, das Messgerät und die zuständigen Behörden. Aufgrund unserer Erfahrung finden wir den richtigen Weg für Sie und vermeiden idealerweise Bußgeld und Fahrverbot. Nutzen Sie die kostenlose Ersteinschätzung und wir sagen Ihnen, wo die Chancen liegen.

Wo wird gemessen?

Die Messstelle befindet sich auf der BAB 11, die ab dem Autobahndreieck Barnim den Großraum Berlin mit der polnischen Ostseeküste in Stettin verbindet. Am Kreuz Uckermark besteht die Möglichkeit zur Weiterfahrt auf der BAB 20 an die deutsche Ostseeküste, was die Strecke insbesondere bei (Kurz-) Urlaubern sehr beliebt macht. Die Messstelle selbst befindet sich in Fahrtrichtung Berlin zwischen der Anschlussstelle Schmölln und dem Autobahnkreuz Uckermark. In Höhe eines kleinen, direkt an der Autobahn gelegenen Sees wird das mobile Messgerät am rechten Fahrbahnrand aufgestellt.

Zuständig für die Bewertung der an dieser Messstelle durchgeführten Messungen ist nach der Zentralen Bußgeldstelle des Landes Brandenburg in Gransee letztendlich das Amtsgericht Prenzlau, vor welchem wir bereits in einer Vielzahl von Fällen erfolgreich als Verteidiger aufgetreten sind.

(Bild in voller Größe | © OpenStreetMap und Mitwirkende, CC-BY-SA)

Was sagen die Schilder?

Zu dieser Messstelle liegen uns noch keine amtlichen Beschilderungspläne vor, so dass eine rechtlich einwandfreie Beschilderung derzeit nicht bestätigt werden kann. Diese werden von uns im Rahmen der Verteidigung überprüft und ggf. in Zusammenarbeit mit den zuständigen Behörden beigezogen.

Womit wird gemessen?

Gemessen wird bei Kilometer 87,4 mit dem zugelassenen, aber angreifbaren Messgerät PoliscanSpeed, welches an der Messstelle mit all seinen Schwächen zum Einsatz kommt.

Wie stehen die Chancen?

Dies teilen wir Ihnen gerne im Rahmen unserer kostenlosen Ersteinschätzung mit. Füllen Sie einfach den nun kommenden Fragebogen aus und wir melden uns binnen eines Werktages mit wertvollen Informationen bei Ihnen. Selbstverständlich können Sie uns auch telefonisch oder per E-Mail kontaktieren.

kostenlose Erstanfrage

Die Kontaktaufnahme ist unverbindlich. Sie gehen kein Risiko ein. Mit Absenden des Formulars entsteht noch kein Mandatsverhältnis. Hierdurch entstehen keine Kosten. Viele Bußgeldbehörden ermöglichen mittlerweile einen Online-Zugang zu den Beweisfotos. Anhand derer kann eine Vorabprüfung vorgenommen werden. Bitte übersenden Sie uns daher - falls technisch möglich - gerne das aktuellste Schreiben der Bußgeldbehörde im Anhang. Ihre Daten behandeln wir selbstverständlich vertraulich.

Die Ersteinschätzung erfolgt in aller Regel binnen eines Werktages. Sollten innerhalb kurzer Zeit Fristen ablaufen, melden Sie sich bitte unbedingt zusätzlich telefonisch bei uns!

Wo wurden Sie geblitzt? (Pflichtfeld)

(Bitte geben Sie hier die Messstelle an, die in den Schreiben der Bußgeldbehörde genannt wird.)

Ihr Name: (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse: (Pflichtfeld)

Ihre Telefonnummer:

Rechtsschutzversicherung vorhanden? (Pflichtfeld)

Tatvorwurf: (Pflichtfeld)

(Diese Angabe dient nur der ersten Orientierung. Sie ist in keinem Falle verbindlich.)

aktuellstes Schreiben (Pflichtfeld)

(Diese Angabe dient der schnellen Einschätzung, ob unverzügliche Schritte eingeleitet werden müssen. Bitte beachten Sie die Einspruchsfrist von 14 Tagen bei Bußgeldbescheiden!)

Sachverhalt / Fragen:

Upload Schreiben der Bußgeldbehörde:

(Pflichtfeld) Ich stimme zu, dass meine Daten zur Bearbeitung meiner Anfrage verarbeitet werden. Weitere Hinweise hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter https://kanzleifuerverkehrsrecht.de/datenschutzerklaerung

Geblitzt – Brandenburg: BAB 24, km 221,996 in Fahrtrichtung Berlin (ESO ES 3.0)

Sie sind auf der BAB 24 bei Kilometer 221,996 in Fahrtrichtung Berlin geblitzt worden und haben Post von der Zentralen Bußgeldstelle des Landes Brandenburg in Gransee bekommen? Die Mehrzahl der Bußgeldbescheide ist angreifbar! Wir kennen die Messstelle, das Messgerät und die zuständigen Behörden. Aufgrund unserer Erfahrung finden wir den richtigen Weg für Sie und vermeiden idealerweise Bußgeld und Fahrverbot. Nutzen Sie die kostenlose Ersteinschätzung und wir sagen Ihnen, wo die Chancen liegen.

Wo wird gemessen?

Die Messstelle befindet sich auf der BAB 24, welche den Großraum Berlin mit der Hansestadt Hamburg verbindet. Die Anschlussstellen Fehrbellin und Kremmen, zwischen denen sich die Messstelle befindet, sind die letzten beiden Anschlussstellen, ehe die BAB 24 am Autobahndreieck Havelland in die BAB 10 („Berliner Ring“) aufgeht. Zwischen den beiden Anschlussstellen befindet sich der Parkplatz „Am Rhinluch“, in dessen Höhe das mobile Messgerät am rechten Fahrbahnrand aufgestellt wird.

Zuständig für die Bewertung der an dieser Messstelle durchgeführten Messungen ist nach der Zentralen Bußgeldstelle des Landes Brandenburg in Gransee letztendlich das Amtsgericht Neuruppin, vor welchem wir bereits in einer Vielzahl von Fällen erfolgreich als Verteidiger aufgetreten sind.

(Bild in voller Größe | © OpenStreetMap und Mitwirkende, CC-BY-SA)

Was sagen die Schilder?

Die Messstelle befindet sich im Bereich der Großbaustelle Havellandautobahn, wo Teile der BAB 10 und BAB 24 bis Ende 2021 massiv ausgebaut werden. In diesem Zusammenhang kommt es öfter zu Veränderungen an der Beschilderung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit. Hier ist tagesaktuell auf die entsprechenden Unterlagen (Messprotokoll, Beschilderungsplan, verkehrsrechtliche Anordnung) zu achten. Diese Unterlagen prüfen wir im Rahmen der Verteidigung in Zusammenarbeit mit den zuständigen Behörden.

Aktuell (Oktober 2019) ist eine zulässige Höchstgeschwindigkeit von 60 km/h angeordnet, deren Einhaltung durch die Geschwindigkeitsmessungen kontrolliert wird.

Womit wird gemessen?

Gemessen wird bei Kilometer 221,996 mit dem mobilen Einseitensensor ESO ES 3.0 und seinem fast baugleichen Nachfolger ESO ES 8.0, der an der Messstelle mit all seinen Stärken und Schwächen zum Einsatz kommt.

Wie stehen die Chancen?

Dies teilen wir Ihnen gerne im Rahmen unserer kostenlosen Ersteinschätzung mit. Füllen Sie einfach den nun kommenden Fragebogen aus und wir melden uns binnen eines Werktages mit wertvollen Informationen bei Ihnen. Selbstverständlich können Sie uns auch telefonisch oder per E-Mail kontaktieren.

kostenlose Erstanfrage

Die Kontaktaufnahme ist unverbindlich. Sie gehen kein Risiko ein. Mit Absenden des Formulars entsteht noch kein Mandatsverhältnis. Hierdurch entstehen keine Kosten. Viele Bußgeldbehörden ermöglichen mittlerweile einen Online-Zugang zu den Beweisfotos. Anhand derer kann eine Vorabprüfung vorgenommen werden. Bitte übersenden Sie uns daher - falls technisch möglich - gerne das aktuellste Schreiben der Bußgeldbehörde im Anhang. Ihre Daten behandeln wir selbstverständlich vertraulich.

Die Ersteinschätzung erfolgt in aller Regel binnen eines Werktages. Sollten innerhalb kurzer Zeit Fristen ablaufen, melden Sie sich bitte unbedingt zusätzlich telefonisch bei uns!

Wo wurden Sie geblitzt? (Pflichtfeld)

(Bitte geben Sie hier die Messstelle an, die in den Schreiben der Bußgeldbehörde genannt wird.)

Ihr Name: (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse: (Pflichtfeld)

Ihre Telefonnummer:

Rechtsschutzversicherung vorhanden? (Pflichtfeld)

Tatvorwurf: (Pflichtfeld)

(Diese Angabe dient nur der ersten Orientierung. Sie ist in keinem Falle verbindlich.)

aktuellstes Schreiben (Pflichtfeld)

(Diese Angabe dient der schnellen Einschätzung, ob unverzügliche Schritte eingeleitet werden müssen. Bitte beachten Sie die Einspruchsfrist von 14 Tagen bei Bußgeldbescheiden!)

Sachverhalt / Fragen:

Upload Schreiben der Bußgeldbehörde:

(Pflichtfeld) Ich stimme zu, dass meine Daten zur Bearbeitung meiner Anfrage verarbeitet werden. Weitere Hinweise hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter https://kanzleifuerverkehrsrecht.de/datenschutzerklaerung