Geblitzt – Brandenburg: BAB 11, km 72,2, Abfahrt Warnitz in Fahrtrichtung Uckermarkkreuz/Stettin (Poliscan)

Das Messgerät blitzt Sie auf der BAB 11 bei Kilometer 72,2 an der Abfahrt Warnitz in Fahrtrichtung Uckermarkkreuz/Stettin und die Zentrale Bußgeldstelle des Landes Brandenburg in Gransee schickt Ihnen Post? Die Mehrzahl der Bußgeldbescheide kann man angreifen! Ich kenne die Messstelle, das Messgerät und die zuständigen Behörden. Aufgrund meiner Erfahrung finde ich den richtigen Weg für Sie und vermeide idealerweise Bußgeld und Fahrverbot. Nutzen Sie die kostenlose Ersteinschätzung und ich sage Ihnen, wo die Chancen liegen.

Wo wird gemessen?

Die Messstelle befindet sich auf der BAB 11, welche den Großraum Berlin mit der polnischen Ostseemetropole Stettin verbindet. Auf der Fahrt nach Stettin passieren Sie zunächst die Anschlussstelle Pfingstberg, ehe Sie etwa 300 Meter vor der Abfahrt Warnitz das Messgerät passieren. Der Messbeamte stellt das mobile Messgerät dort am rechten Fahrbahnrand auf.

Zuständig für die Bewertung der an dieser Messstelle durchgeführten Messungen ist nach der Zentralen Bußgeldstelle des Landes Brandenburg in Gransee letztendlich das Amtsgericht Prenzlau, vor welchem ich seit langer Zeit und in einer Vielzahl von Fällen erfolgreich als Verteidiger auftrete.

© OpenStreetMap und Mitwirkende, CC-BY-SA

Was sagen die Schilder?

Zu dieser Messstelle liegen mir aktuell noch keine amtlichen Beschilderungspläne und verkehrsrechtliche Anordnungen vor, so dass ich eine rechtlich einwandfreie Beschilderung aktuell nicht bestätigen kann. Die Messungen finden auf Basis einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h statt, die auf der BAB 11 zumindest abschnittsweise angeordnet sind. Im Rahmen der Verteidigung arbeite ich zur Überprüfung der konkreten Beschilderung an der Messstelle eng mit den zuständigen Stellen zusammen.

Womit wird gemessen?

Das zugelassene, aber angreifbare Messgerät Poliscan FM1, misst bei Kilometer 72,2 und kommt dort mit all seinen Schwächen zum Einsatz.

Wie stehen die Chancen?

Dies teile ich Ihnen gerne im Rahmen meiner kostenlosen Ersteinschätzung mit. Füllen Sie einfach den nun kommenden Fragebogen aus. Ich melde mich binnen eines Werktages mit wertvollen Informationen bei Ihnen. Selbstverständlich können Sie mich auch telefonisch oder per E-Mail kontaktieren.

 

    kostenlose Erstanfrage

    Die Kontaktaufnahme ist unverbindlich. Sie gehen kein Risiko ein. Mit Absenden des Formulars entsteht noch kein Mandatsverhältnis. Hierdurch entstehen keine Kosten. Viele Bußgeldbehörden ermöglichen mittlerweile einen Online-Zugang zu den Beweisfotos. Anhand derer kann eine Vorabprüfung vorgenommen werden. Bitte übersenden Sie uns daher - falls technisch möglich - gerne das aktuellste Schreiben der Bußgeldbehörde im Anhang. Ihre Daten behandeln wir selbstverständlich vertraulich.

    Die Ersteinschätzung erfolgt in aller Regel binnen eines Werktages. Sollten innerhalb kurzer Zeit Fristen ablaufen, melden Sie sich bitte unbedingt zusätzlich telefonisch bei uns!

    Wo wurden Sie geblitzt? (Pflichtfeld)

    (Bitte geben Sie hier die Messstelle an, die in den Schreiben der Bußgeldbehörde genannt wird.)

    Ihr Name: (Pflichtfeld)

    Ihre E-Mail-Adresse: (Pflichtfeld)

    Ihre Telefonnummer:


    Rechtsschutzversicherung vorhanden? (Pflichtfeld)

    Tatvorwurf: (Pflichtfeld)

    (Diese Angabe dient nur der ersten Orientierung. Sie ist in keinem Falle verbindlich.)

    aktuellstes Schreiben (Pflichtfeld)

    (Diese Angabe dient der schnellen Einschätzung, ob unverzügliche Schritte eingeleitet werden müssen. Bitte beachten Sie die Einspruchsfrist von 14 Tagen bei Bußgeldbescheiden!)

    Sachverhalt / Fragen:

    Upload Schreiben der Bußgeldbehörde:

    (Pflichtfeld) Ich stimme zu, dass meine Daten zur Bearbeitung meiner Anfrage verarbeitet werden. Weitere Hinweise hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter https://kanzleifuerverkehrsrecht.de/datenschutzerklaerung

     

    Geblitzt – Brandenburg: BAB 11, km 66,8 in Fahrtrichtung AS Pfingstberg / Berlin (Poliscan)

    Das Messgerät blitzt Sie auf der BAB 11 bei Kilometer 66,8 in Fahrtrichtung AS Pfingstberg / Berlin und die Zentrale Bußgeldstelle des Landes Brandenburg in Gransee schickt Ihnen Post? Die Mehrzahl der Bußgeldbescheide kann man angreifen! Ich kenne die Messstelle, das Messgerät und die zuständigen Behörden. Aufgrund meiner Erfahrung finde ich den richtigen Weg für Sie und vermeide idealerweise Bußgeld und Fahrverbot. Nutzen Sie die kostenlose Ersteinschätzung und ich sage Ihnen, wo die Chancen liegen.

    Wo wird gemessen?

    Die Messstelle befindet sich auf der BAB 11, welche den Großraum Berlin mit der polnischen Ostseestadt Stettin verbindet. Auf dem Weg Richtung Berlin stellt der Messbedienstete das mobile Messgerät zwischen den Anschlussstellen Warnitz und Pfingstberg am rechten Fahrbahnrand auf. Etwa anderthalb Kilometer vor der Anschlussstelle Pfingstberg finden die Messungen statt.

    Zuständig für die Bewertung der an dieser Messstelle durchgeführten Messungen ist nach der Zentralen Bußgeldstelle des Landes Brandenburg in Gransee letztendlich das Amtsgericht Prenzlau, vor welchem ich seit langer Zeit und in einer Vielzahl von Fällen erfolgreich als Verteidiger auftrete.

    © OpenStreetMap und Mitwirkende, CC-BY-SA

    Was sagen die Schilder?

    Grundsätzlich herrscht in diesem Bereich „freie Fahrt“. Die Messungen finden jedoch auf Grundlage einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h statt. Hierzu verfüge ich aktuell noch nicht über Beschilderungspläne bzw. verkehrsrechtliche Anordnungen, so dass ich eine rechtlich einwandfreie Beschilderung aktuell nicht bestätigen kann. Im Rahmen der Verteidigung arbeite ich eng mit den zuständigen Stellen zusammen, um die entsprechenden formellen Grundlagen prüfen zu können.

    Womit wird gemessen?

    Das zugelassene, aber angreifbare Messgerät Poliscan FM1, misst bei Kilometer 66,8 und kommt dort mit all seinen Schwächen zum Einsatz.

    Wie stehen die Chancen?

    Dies teile ich Ihnen gerne im Rahmen meiner kostenlosen Ersteinschätzung mit. Füllen Sie einfach den nun kommenden Fragebogen aus. Ich melde mich binnen eines Werktages mit wertvollen Informationen bei Ihnen. Selbstverständlich können Sie mich auch telefonisch <Link auf https://kanzleifuerverkehrsrecht.de/kontakt> oder per E-Mail kontaktieren.

     

      kostenlose Erstanfrage

      Die Kontaktaufnahme ist unverbindlich. Sie gehen kein Risiko ein. Mit Absenden des Formulars entsteht noch kein Mandatsverhältnis. Hierdurch entstehen keine Kosten. Viele Bußgeldbehörden ermöglichen mittlerweile einen Online-Zugang zu den Beweisfotos. Anhand derer kann eine Vorabprüfung vorgenommen werden. Bitte übersenden Sie uns daher - falls technisch möglich - gerne das aktuellste Schreiben der Bußgeldbehörde im Anhang. Ihre Daten behandeln wir selbstverständlich vertraulich.

      Die Ersteinschätzung erfolgt in aller Regel binnen eines Werktages. Sollten innerhalb kurzer Zeit Fristen ablaufen, melden Sie sich bitte unbedingt zusätzlich telefonisch bei uns!

      Wo wurden Sie geblitzt? (Pflichtfeld)

      (Bitte geben Sie hier die Messstelle an, die in den Schreiben der Bußgeldbehörde genannt wird.)

      Ihr Name: (Pflichtfeld)

      Ihre E-Mail-Adresse: (Pflichtfeld)

      Ihre Telefonnummer:


      Rechtsschutzversicherung vorhanden? (Pflichtfeld)

      Tatvorwurf: (Pflichtfeld)

      (Diese Angabe dient nur der ersten Orientierung. Sie ist in keinem Falle verbindlich.)

      aktuellstes Schreiben (Pflichtfeld)

      (Diese Angabe dient der schnellen Einschätzung, ob unverzügliche Schritte eingeleitet werden müssen. Bitte beachten Sie die Einspruchsfrist von 14 Tagen bei Bußgeldbescheiden!)

      Sachverhalt / Fragen:

      Upload Schreiben der Bußgeldbehörde:

      (Pflichtfeld) Ich stimme zu, dass meine Daten zur Bearbeitung meiner Anfrage verarbeitet werden. Weitere Hinweise hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter https://kanzleifuerverkehrsrecht.de/datenschutzerklaerung

       

      Geblitzt – Brandenburg: BAB 11, km 27,4 in Fahrtrichtung Prenzlau (ESO)

      Sie sind auf der BAB 11 bei Kilometer 27,4 in Fahrtrichtung Prenzlau geblitzt worden und haben Post von der Zentralen Bußgeldstelle des Landes Brandenburg in Gransee bekommen? Die Mehrzahl der Bußgeldbescheide ist angreifbar! Wir kennen die Messstelle, das Messgerät und die zuständigen Behörden. Aufgrund unserer Erfahrung finden wir den richtigen Weg für Sie und vermeiden idealerweise Bußgeld und Fahrverbot. Nutzen Sie die kostenlose Ersteinschätzung und wir sagen Ihnen, wo die Chancen liegen.

      Wo wird gemessen?

      Die Messstelle befindet sich auf der BAB 11, die den Großraum Berlin mit der polnischen Ostsee in Stettin verbindet. Außerdem kann vom Autobahnkreuz Uckermark aus über die BAB 20 auch die Hansestadt Stralsund und weiter dann Lübeck erreicht werden. Zwischen den Anschlussstellen Lanke und Finowfurt wird das mobile Messgerät etwa 500 Meter vor einem Pannenhalt am rechten Fahrbahnrand aufgestellt.

      Zuständig für die Bewertung der an dieser Messstelle durchgeführten Messungen ist nach der Zentralen Bußgeldstelle des Landes Brandenburg in Gransee letztendlich das Amtsgericht Eberswalde, vor welchem wir bereits in einer Vielzahl von Fällen erfolgreich als Verteidiger aufgetreten sind.

      (Bild in voller Größe | © OpenStreetMap und Mitwirkende, CC-BY-SA)

      Was sagen die Schilder?

      Unmittelbar nach der Anschlussstelle Lanke wird die zuvor nicht beschränkte Höchstgeschwindigkeit auf 120 km/h begrenzt. Die Reduzierung erfolgt aufgrund eines zu schmalen Standstreifens und der damit verbundenen Unfallgefahr im Pannenfall. Nach jeder Anschlussstelle und noch weit über die Messstelle hinaus gilt diese Beschränkung weiter. Die entsprechende Beschilderung erfolgt jeweils beidseitig und dürfte damit für den aufmerksamen Kraftfahrer erkennbar sein.

      Womit wird gemessen?

      Gemessen wird bei Kilometer 27,4 mit dem mobilen Einseitensensor ESO ES 3.0 und seinem fast baugleichen Nachfolger ES 8.0, der an der Messstelle mit all seinen Stärken und Schwächen zum Einsatz kommt.

      Wie stehen die Chancen?

      Dies teilen wir Ihnen gerne im Rahmen unserer kostenlosen Ersteinschätzung mit. Füllen Sie einfach den nun kommenden Fragebogen aus und wir melden uns binnen eines Werktages mit wertvollen Informationen bei Ihnen. Selbstverständlich können Sie uns auch telefonisch oder per E-Mail kontaktieren.

        kostenlose Erstanfrage

        Die Kontaktaufnahme ist unverbindlich. Sie gehen kein Risiko ein. Mit Absenden des Formulars entsteht noch kein Mandatsverhältnis. Hierdurch entstehen keine Kosten. Viele Bußgeldbehörden ermöglichen mittlerweile einen Online-Zugang zu den Beweisfotos. Anhand derer kann eine Vorabprüfung vorgenommen werden. Bitte übersenden Sie uns daher - falls technisch möglich - gerne das aktuellste Schreiben der Bußgeldbehörde im Anhang. Ihre Daten behandeln wir selbstverständlich vertraulich.

        Die Ersteinschätzung erfolgt in aller Regel binnen eines Werktages. Sollten innerhalb kurzer Zeit Fristen ablaufen, melden Sie sich bitte unbedingt zusätzlich telefonisch bei uns!

        Wo wurden Sie geblitzt? (Pflichtfeld)

        (Bitte geben Sie hier die Messstelle an, die in den Schreiben der Bußgeldbehörde genannt wird.)

        Ihr Name: (Pflichtfeld)

        Ihre E-Mail-Adresse: (Pflichtfeld)

        Ihre Telefonnummer:


        Rechtsschutzversicherung vorhanden? (Pflichtfeld)

        Tatvorwurf: (Pflichtfeld)

        (Diese Angabe dient nur der ersten Orientierung. Sie ist in keinem Falle verbindlich.)

        aktuellstes Schreiben (Pflichtfeld)

        (Diese Angabe dient der schnellen Einschätzung, ob unverzügliche Schritte eingeleitet werden müssen. Bitte beachten Sie die Einspruchsfrist von 14 Tagen bei Bußgeldbescheiden!)

        Sachverhalt / Fragen:

        Upload Schreiben der Bußgeldbehörde:

        (Pflichtfeld) Ich stimme zu, dass meine Daten zur Bearbeitung meiner Anfrage verarbeitet werden. Weitere Hinweise hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter https://kanzleifuerverkehrsrecht.de/datenschutzerklaerung

        Geblitzt – Brandenburg: BAB 10, Abschnitt 16, km 1,9, Zubringer BAB 11, in Fahrtrichtung AS Bernau-Süd (ESO)

        Sie sind auf der BAB 10 im Abschnitt 16 bei Kilometer 1,9 in Fahrtrichtung AS Bernau-Süd geblitzt worden und haben Post von der Zentralen Bußgeldstelle des Landes Brandenburg in Gransee bekommen? Die Mehrzahl der Bußgeldbescheide ist angreifbar! Wir kennen die Messstelle, das Messgerät und die zuständigen Behörden. Aufgrund unserer Erfahrung finden wir den richtigen Weg für Sie und vermeiden idealerweise Bußgeld und Fahrverbot. Nutzen Sie die kostenlose Ersteinschätzung und wir sagen Ihnen, wo die Chancen liegen.

        Wo wird gemessen?

        Die etwas kryptische Messstellenbezeichnung umschreibt die Tangente von der BAB 10 („Berliner Ring“) aus Richtung Berlin-Hohenschönhausen kommend hinüber auf die BAB 11, welche nach Stettin in Polen und über die BAB 20 auch weiter zur Ostseeküste führt. Im Bereich dieser Überfahrt wird das mobile Messgerät am rechten Fahrbahnrand aufgestellt.

        Zuständig für die Bewertung der an dieser Messstelle durchgeführten Messungen ist nach der Zentralen Bußgeldstelle des Landes Brandenburg in Gransee letztendlich das Amtsgericht Bernau, vor welchem wir bereits in einer Vielzahl von Fällen erfolgreich als Verteidiger aufgetreten sind.

        (Bild in voller Größe | © OpenStreetMap und Mitwirkende, CC-BY-SA)

        Was sagen die Schilder?

        Im Bereich der Messstelle ist eine zulässige Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h vorgegeben. Vor der Messstelle befinden sich zwei jeweils beidseitig aufgestellte Verkehrszeichen, wie aus eigener Vorbeifahrt bekannt ist. Von einer grundsätzlichen Sichtbarkeit ist daher auszugehen. Da mir zu dieser Messstelle bislang keine verkehrsrechtlichen Anordnungen vorliegen, kann eine rechtlich einwandfreie Beschilderung aktuell nicht bestätigt werden. Im Rahmen der Verteidigung arbeite ich mit den zuständigen Stellen eng zusammen, um die entsprechenden Informationen zeitnah zu erhalten.

        Womit wird gemessen?

        Gemessen wird bei Kilometer 1,9 mit dem mobilen Einseitensensor ESO ES 3.0 und seinem fast baugleichen Nachfolger ES 8.0, der an der Messstelle mit all seinen Stärken und Schwächen zum Einsatz kommt.

        Wie stehen die Chancen?

        Dies teilen wir Ihnen gerne im Rahmen unserer kostenlosen Ersteinschätzung mit. Füllen Sie einfach den nun kommenden Fragebogen aus und wir melden uns binnen eines Werktages mit wertvollen Informationen bei Ihnen. Selbstverständlich können Sie uns auch telefonisch oder per E-Mail kontaktieren.

          kostenlose Erstanfrage

          Die Kontaktaufnahme ist unverbindlich. Sie gehen kein Risiko ein. Mit Absenden des Formulars entsteht noch kein Mandatsverhältnis. Hierdurch entstehen keine Kosten. Viele Bußgeldbehörden ermöglichen mittlerweile einen Online-Zugang zu den Beweisfotos. Anhand derer kann eine Vorabprüfung vorgenommen werden. Bitte übersenden Sie uns daher - falls technisch möglich - gerne das aktuellste Schreiben der Bußgeldbehörde im Anhang. Ihre Daten behandeln wir selbstverständlich vertraulich.

          Die Ersteinschätzung erfolgt in aller Regel binnen eines Werktages. Sollten innerhalb kurzer Zeit Fristen ablaufen, melden Sie sich bitte unbedingt zusätzlich telefonisch bei uns!

          Wo wurden Sie geblitzt? (Pflichtfeld)

          (Bitte geben Sie hier die Messstelle an, die in den Schreiben der Bußgeldbehörde genannt wird.)

          Ihr Name: (Pflichtfeld)

          Ihre E-Mail-Adresse: (Pflichtfeld)

          Ihre Telefonnummer:


          Rechtsschutzversicherung vorhanden? (Pflichtfeld)

          Tatvorwurf: (Pflichtfeld)

          (Diese Angabe dient nur der ersten Orientierung. Sie ist in keinem Falle verbindlich.)

          aktuellstes Schreiben (Pflichtfeld)

          (Diese Angabe dient der schnellen Einschätzung, ob unverzügliche Schritte eingeleitet werden müssen. Bitte beachten Sie die Einspruchsfrist von 14 Tagen bei Bußgeldbescheiden!)

          Sachverhalt / Fragen:

          Upload Schreiben der Bußgeldbehörde:

          (Pflichtfeld) Ich stimme zu, dass meine Daten zur Bearbeitung meiner Anfrage verarbeitet werden. Weitere Hinweise hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter https://kanzleifuerverkehrsrecht.de/datenschutzerklaerung

          Geblitzt – Brandenburg: BAB 11, km 67,8 in Fahrtrichtung Berlin (PoliscanSpeed)

          Sie sind auf der BAB 11 bei Kilometer 67,8 in Fahrtrichtung Berlin geblitzt worden und haben Post von der Zentralen Bußgeldstelle des Landes Brandenburg in Gransee bekommen? Die Mehrzahl der Bußgeldbescheide ist angreifbar! Wir kennen die Messstelle, das Messgerät und die zuständigen Behörden. Aufgrund unserer Erfahrung finden wir den richtigen Weg für Sie und vermeiden idealerweise Bußgeld und Fahrverbot. Nutzen Sie die kostenlose Ersteinschätzung und wir sagen Ihnen, wo die Chancen liegen.

          Wo wird gemessen?

          Die Messstelle befindet sich auf der BAB 11, welche das maritime Stettin in Polen mit der Bundeshauptstadt Berlin verbindet. Kurz nach dem Autobahnkreuz Uckermark wird das mobile Messgerät in Richtung Berlin zwischen den Anschlussstellen Warnitz und Pfingstberg am rechten Fahrbahnrand aufgestellt.

          Zuständig für die Bewertung der an dieser Messstelle durchgeführten Messungen ist nach der Zentralen Bußgeldstelle des Landes Brandenburg in Gransee letztendlich das Amtsgericht Prenzlau, vor welchem wir bereits in einer Vielzahl von Fällen erfolgreich als Verteidiger aufgetreten sind.

          (Bild in voller Größe | © OpenStreetMap und Mitwirkende, CC-BY-SA)

          Was sagen die Schilder?

          In dem betroffenen Streckenabschnitt ist eine zulässige Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h angeordnet. Die Beschränkung ist darauf zurückzuführen, dass der vorhandene Standstreifen nicht die erforderliche Mindestbreite von 2,50 Metern aufweist und so im Pannenfall mit einem Hereinragen des Pannenfahrzeuges oder etwa aussteigender Personen in die rechte Fahrspur zu rechnen ist. Aus diesem Grunde ist die Strecke anders als in späteren Streckenbereichen nicht „freigegeben“. Es liegen hier zwar aktuell noch keine amtlichen Beschilderungspläne vor, so dass eine rechtlich einwandfreie Beschilderung derzeit nicht bestätigt werden kann, aber die tatsächliche Beschilderung ist auch aus eigener Vorbeifahrt bekannt.

          Womit wird gemessen?

          Gemessen wird bei Kilometer 67,8 mit dem zugelassenen, aber angreifbaren Messgerät PoliscanSpeed, welches an der Messstelle mit all seinen Schwächen zum Einsatz kommt.

          Wie stehen die Chancen?

          Dies teilen wir Ihnen gerne im Rahmen unserer kostenlosen Ersteinschätzung mit. Füllen Sie einfach den nun kommenden Fragebogen aus und wir melden uns binnen eines Werktages mit wertvollen Informationen bei Ihnen. Selbstverständlich können Sie uns auch telefonisch oder per E-Mail kontaktieren.

            kostenlose Erstanfrage

            Die Kontaktaufnahme ist unverbindlich. Sie gehen kein Risiko ein. Mit Absenden des Formulars entsteht noch kein Mandatsverhältnis. Hierdurch entstehen keine Kosten. Viele Bußgeldbehörden ermöglichen mittlerweile einen Online-Zugang zu den Beweisfotos. Anhand derer kann eine Vorabprüfung vorgenommen werden. Bitte übersenden Sie uns daher - falls technisch möglich - gerne das aktuellste Schreiben der Bußgeldbehörde im Anhang. Ihre Daten behandeln wir selbstverständlich vertraulich.

            Die Ersteinschätzung erfolgt in aller Regel binnen eines Werktages. Sollten innerhalb kurzer Zeit Fristen ablaufen, melden Sie sich bitte unbedingt zusätzlich telefonisch bei uns!

            Wo wurden Sie geblitzt? (Pflichtfeld)

            (Bitte geben Sie hier die Messstelle an, die in den Schreiben der Bußgeldbehörde genannt wird.)

            Ihr Name: (Pflichtfeld)

            Ihre E-Mail-Adresse: (Pflichtfeld)

            Ihre Telefonnummer:


            Rechtsschutzversicherung vorhanden? (Pflichtfeld)

            Tatvorwurf: (Pflichtfeld)

            (Diese Angabe dient nur der ersten Orientierung. Sie ist in keinem Falle verbindlich.)

            aktuellstes Schreiben (Pflichtfeld)

            (Diese Angabe dient der schnellen Einschätzung, ob unverzügliche Schritte eingeleitet werden müssen. Bitte beachten Sie die Einspruchsfrist von 14 Tagen bei Bußgeldbescheiden!)

            Sachverhalt / Fragen:

            Upload Schreiben der Bußgeldbehörde:

            (Pflichtfeld) Ich stimme zu, dass meine Daten zur Bearbeitung meiner Anfrage verarbeitet werden. Weitere Hinweise hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter https://kanzleifuerverkehrsrecht.de/datenschutzerklaerung

            Geblitzt – Brandenburg: BAB 10, Abschnitt 16, km 0,47 in Fahrtrichtung Berlin-Weißensee (ESO ES 8.0)

            Sie sind auf der BAB 10 im Abschnitt 16 bei Kilometer 0,47 in Fahrtrichtung Berlin-Weißensee geblitzt worden und haben Post von der Zentralen Bußgeldstelle des Landes Brandenburg in Gransee bekommen? Die Mehrzahl der Bußgeldbescheide ist angreifbar! Wir kennen die Messstelle, das Messgerät und die zuständigen Behörden. Aufgrund unserer Erfahrung finden wir den richtigen Weg für Sie und vermeiden idealerweise Bußgeld und Fahrverbot. Nutzen Sie die kostenlose Ersteinschätzung und wir sagen Ihnen, wo die Chancen liegen.

            Wo wird gemessen?

            Die Messstelle befindet sich auf der BAB 10 („Berliner Ring“) inmitten des Autobahndreiecks Barnim, wo die BAB 11 aus Richtung Stettin und die B 2 aus Richtung Berlin-Weißensee auf die BAB 10 geführt werden. Die Messstelle passiert, wer die BAB 10 aus Richtung Osten von der Anschlussstelle Berlin-Hohenschönhausen kommend in Richtung der B 2 in Fahrtrichtung Berliner Innenstadt verlassen möchte. Das mobile Messgerät wird in einem kurzen geradlinigen Streckenabschnitt zwischen zwei scharfen Rechtskurven am rechten Fahrbahnrand aufgestellt.

            Zuständig für die Bewertung der an dieser Messstelle durchgeführten Messungen ist nach der Zentralen Bußgeldstelle des Landes Brandenburg in Gransee letztendlich das Amtsgericht Bernau bei Berlin, vor welchem wir bereits in einer Vielzahl von Fällen erfolgreich als Verteidiger aufgetreten sind.

            (Bild in voller Größe | © OpenStreetMap und Mitwirkende, CC-BY-SA)

            Was sagen die Schilder?

            Bei der Durchfahrt durch das Autobahndreieck Barnim ist zunächst eine zulässige Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h vorgegeben. In der Ausfahrt Berlin-Weißensee wird diese zulässige Höchstgeschwindigkeit zunächst auf 80 km/h reduziert, ehe am rechten Fahrbahnrand ein Vorwarnschild auf die kommende Höchstgeschwindigkeit von 40 km/h hinweist. Die Beschränkung auf 40 km/h erfolgt dann unmittelbar am Beginn der ersten engen Rechtskurve und wird vor Beginn der zweiten Rechtskurve, aber erst nach der Messstelle noch einmal wiederholt. Nach der zweiten Rechtskurve sind dann wieder 100 km/h erlaubt. Die Beschilderung ist abgesehen von dem Vorwarnschild stets beidseitig, so dass die Gerichte davon ausgehen, dass die Beschilderung auch unter üblichen Umständen wahrgenommen wird.

            Womit wird gemessen?

            Gemessen wird bei Kilometer 0,47 mit dem mobilen Einseitensensor ESO ES 3.0 und seinem fast baugleichen Nachfolger ESO ES 8.0, der an der Messstelle mit all seinen Stärken und Schwächen zum Einsatz kommt.

            Wie stehen die Chancen?

            Dies teilen wir Ihnen gerne im Rahmen unserer kostenlosen Ersteinschätzung mit. Füllen Sie einfach den nun kommenden Fragebogen aus und wir melden uns binnen eines Werktages mit wertvollen Informationen bei Ihnen. Selbstverständlich können Sie uns auch telefonisch oder per E-Mail kontaktieren.

              kostenlose Erstanfrage

              Die Kontaktaufnahme ist unverbindlich. Sie gehen kein Risiko ein. Mit Absenden des Formulars entsteht noch kein Mandatsverhältnis. Hierdurch entstehen keine Kosten. Viele Bußgeldbehörden ermöglichen mittlerweile einen Online-Zugang zu den Beweisfotos. Anhand derer kann eine Vorabprüfung vorgenommen werden. Bitte übersenden Sie uns daher - falls technisch möglich - gerne das aktuellste Schreiben der Bußgeldbehörde im Anhang. Ihre Daten behandeln wir selbstverständlich vertraulich.

              Die Ersteinschätzung erfolgt in aller Regel binnen eines Werktages. Sollten innerhalb kurzer Zeit Fristen ablaufen, melden Sie sich bitte unbedingt zusätzlich telefonisch bei uns!

              Wo wurden Sie geblitzt? (Pflichtfeld)

              (Bitte geben Sie hier die Messstelle an, die in den Schreiben der Bußgeldbehörde genannt wird.)

              Ihr Name: (Pflichtfeld)

              Ihre E-Mail-Adresse: (Pflichtfeld)

              Ihre Telefonnummer:


              Rechtsschutzversicherung vorhanden? (Pflichtfeld)

              Tatvorwurf: (Pflichtfeld)

              (Diese Angabe dient nur der ersten Orientierung. Sie ist in keinem Falle verbindlich.)

              aktuellstes Schreiben (Pflichtfeld)

              (Diese Angabe dient der schnellen Einschätzung, ob unverzügliche Schritte eingeleitet werden müssen. Bitte beachten Sie die Einspruchsfrist von 14 Tagen bei Bußgeldbescheiden!)

              Sachverhalt / Fragen:

              Upload Schreiben der Bußgeldbehörde:

              (Pflichtfeld) Ich stimme zu, dass meine Daten zur Bearbeitung meiner Anfrage verarbeitet werden. Weitere Hinweise hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter https://kanzleifuerverkehrsrecht.de/datenschutzerklaerung

              Geblitzt – Brandenburg: BAB 11, km 37,4 in Fahrtrichtung Berlin (ESO ES 3.0)

              Sie sind auf der BAB 11 bei Kilometer 37,4 in Fahrtrichtung Berlin geblitzt worden und haben Post von der Zentralen Bußgeldstelle des Landes Brandenburg in Gransee bekommen? Die Mehrzahl der Bußgeldbescheide ist angreifbar! Wir kennen die Messstelle, das Messgerät und die zuständigen Behörden. Aufgrund unserer Erfahrung finden wir den richtigen Weg für Sie und vermeiden idealerweise Bußgeld und Fahrverbot. Nutzen Sie die kostenlose Ersteinschätzung und wir sagen Ihnen, wo die Chancen liegen.

              Wo wird gemessen?

              Die Messstelle befindet sich auf der BAB 11, welche die mediterrane polnische Ausflugsmetropole Stettin (Szczeczin) mit dem Großraum Berlin verbindet. Ab dem Grenzübergang Pomellen führt die Strecke bei absteigender Kilometrierung durch den Nordosten Brandenburgs und endet am Autobahndreieck Barnim, wo die Strecke in die BAB 10 („Berliner Ring“) übergeht. Zwischen den Anschlussstellen Chorin und Werbellin wird das mobile Messgerät am rechten Fahrbahnrand aufgestellt.

              Zuständig für die Bewertung der an dieser Messstelle durchgeführten Messungen ist nach der Zentralen Bußgeldstelle des Landes Brandenburg in Gransee letztendlich das Amtsgericht Eberswalde, vor welchem wir bereits in einer Vielzahl von Fällen erfolgreich als Verteidiger aufgetreten sind.

              (Bild in voller Größe | © OpenStreetMap und Mitwirkende, CC-BY-SA)

              Was sagen die Schilder?

              Zu dieser Messstelle liegen uns aktuell noch keine amtlichen Beschilderungspläne vor, so dass eine rechtlich korrekte Beschilderung aktuell nicht bestätigt werden kann. Die Strecke ist zwischen dem Autobahnkreuz Uckermark und dem Autobahndreieck Berlin grundsätzlich entweder freigegeben oder auf 120 km/h begrenzt. Gemessen wird hier  ausgehend von einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h. Im Rahmen der Verteidigung wäre daher der Beschilderungsplan und die zugrunde liegende verkehrsrechtliche Anordnung beizuziehen. Hierbei arbeiten wir eng mit den zuständigen Behörden zusammen.

              Womit wird gemessen?

              Gemessen wird bei Kilometer 37,4 mit dem mobilen Einseitensensor ESO ES 3.0 und seinem fast baugleichen Nachfolger ES 8.0, der an der Messstelle mit all seinen Stärken und Schwächen zum Einsatz kommt.

              Wie stehen die Chancen?

              Dies teilen wir Ihnen gerne im Rahmen unserer kostenlosen Ersteinschätzung mit. Füllen Sie einfach den nun kommenden Fragebogen aus und wir melden uns binnen eines Werktages mit wertvollen Informationen bei Ihnen. Selbstverständlich können Sie uns auch telefonisch oder per E-Mail kontaktieren.

                kostenlose Erstanfrage

                Die Kontaktaufnahme ist unverbindlich. Sie gehen kein Risiko ein. Mit Absenden des Formulars entsteht noch kein Mandatsverhältnis. Hierdurch entstehen keine Kosten. Viele Bußgeldbehörden ermöglichen mittlerweile einen Online-Zugang zu den Beweisfotos. Anhand derer kann eine Vorabprüfung vorgenommen werden. Bitte übersenden Sie uns daher - falls technisch möglich - gerne das aktuellste Schreiben der Bußgeldbehörde im Anhang. Ihre Daten behandeln wir selbstverständlich vertraulich.

                Die Ersteinschätzung erfolgt in aller Regel binnen eines Werktages. Sollten innerhalb kurzer Zeit Fristen ablaufen, melden Sie sich bitte unbedingt zusätzlich telefonisch bei uns!

                Wo wurden Sie geblitzt? (Pflichtfeld)

                (Bitte geben Sie hier die Messstelle an, die in den Schreiben der Bußgeldbehörde genannt wird.)

                Ihr Name: (Pflichtfeld)

                Ihre E-Mail-Adresse: (Pflichtfeld)

                Ihre Telefonnummer:


                Rechtsschutzversicherung vorhanden? (Pflichtfeld)

                Tatvorwurf: (Pflichtfeld)

                (Diese Angabe dient nur der ersten Orientierung. Sie ist in keinem Falle verbindlich.)

                aktuellstes Schreiben (Pflichtfeld)

                (Diese Angabe dient der schnellen Einschätzung, ob unverzügliche Schritte eingeleitet werden müssen. Bitte beachten Sie die Einspruchsfrist von 14 Tagen bei Bußgeldbescheiden!)

                Sachverhalt / Fragen:

                Upload Schreiben der Bußgeldbehörde:

                (Pflichtfeld) Ich stimme zu, dass meine Daten zur Bearbeitung meiner Anfrage verarbeitet werden. Weitere Hinweise hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter https://kanzleifuerverkehrsrecht.de/datenschutzerklaerung

                Geblitzt – Brandenburg: BAB 11, km 77,8 in Fahrtrichtung Kreuz Uckermark (PoliscanSpeed)

                Sie sind auf der BAB 11 bei Kilometer 77,8 in Fahrtrichtung Kreuz Uckermark geblitzt worden und haben Post von der Zentralen Bußgeldstelle des Landes Brandenburg in Gransee bekommen? Die Mehrzahl der Bußgeldbescheide ist angreifbar! Wir kennen die Messstelle, das Messgerät und die zuständigen Behörden. Aufgrund unserer Erfahrung finden wir den richtigen Weg für Sie und vermeiden idealerweise Bußgeld und Fahrverbot. Nutzen Sie die kostenlose Ersteinschätzung und wir sagen Ihnen, wo die Chancen liegen.

                Wo wird gemessen?

                Die Messstelle befindet sich auf der BAB 11, die ab dem Autobahndreieck Barnim den Großraum Berlin mit der polnischen Metropole Stettin verbindet. Vom Kreuz Uckermark an führt die Strecke zudem als BAB 20 weiter an die Ostsee und ist daher vor allem zur Ferienzeit sehr stark frequentiert. Zwischen den Anschlussstellen Warnitz und Gramzow wird das mobile Messgerät am rechten Fahrbahnrand aufgestellt.

                Zuständig für die Bewertung der an dieser Messstelle durchgeführten Messungen ist nach der Zentralen Bußgeldstelle des Landes Brandenburg in Gransee letztendlich das Amtsgericht Prenzlau, vor welchem wir bereits in einer Vielzahl von Fällen erfolgreich als Verteidiger aufgetreten sind.

                (Bild in voller Größe | © OpenStreetMap und Mitwirkende, CC-BY-SA)

                Was sagen die Schilder?

                Zu dieser Messstelle liegen uns noch keine amtlichen Beschilderungspläne vor, so dass eine korrekte Beschilderung derzeit nicht bestätigt werden kann. Aus eigener Vorbeifahrt ist in diesem Bereich eine zulässige Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h aufgrund fehlender Standstreifen bekannt, gemessen wird jedoch unter Zugrundelegung einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h. Dies wäre im Rahmen der Verteidigung zu überprüfen, wobei wir mit den zuständigen Behörden eng zusammen arbeiten.

                Womit wird gemessen?

                Gemessen wird bei Kilometer 77,8 mit dem zugelassenen, aber angreifbaren Messgerät PoliscanSpeed, welches an der Messstelle mit all seinen Schwächen zum Einsatz kommt.

                Wie stehen die Chancen?

                Dies teilen wir Ihnen gerne im Rahmen unserer kostenlosen Ersteinschätzung mit. Füllen Sie einfach den nun kommenden Fragebogen aus und wir melden uns binnen eines Werktages mit wertvollen Informationen bei Ihnen. Selbstverständlich können Sie uns auch telefonisch oder per E-Mail kontaktieren.

                  kostenlose Erstanfrage

                  Die Kontaktaufnahme ist unverbindlich. Sie gehen kein Risiko ein. Mit Absenden des Formulars entsteht noch kein Mandatsverhältnis. Hierdurch entstehen keine Kosten. Viele Bußgeldbehörden ermöglichen mittlerweile einen Online-Zugang zu den Beweisfotos. Anhand derer kann eine Vorabprüfung vorgenommen werden. Bitte übersenden Sie uns daher - falls technisch möglich - gerne das aktuellste Schreiben der Bußgeldbehörde im Anhang. Ihre Daten behandeln wir selbstverständlich vertraulich.

                  Die Ersteinschätzung erfolgt in aller Regel binnen eines Werktages. Sollten innerhalb kurzer Zeit Fristen ablaufen, melden Sie sich bitte unbedingt zusätzlich telefonisch bei uns!

                  Wo wurden Sie geblitzt? (Pflichtfeld)

                  (Bitte geben Sie hier die Messstelle an, die in den Schreiben der Bußgeldbehörde genannt wird.)

                  Ihr Name: (Pflichtfeld)

                  Ihre E-Mail-Adresse: (Pflichtfeld)

                  Ihre Telefonnummer:


                  Rechtsschutzversicherung vorhanden? (Pflichtfeld)

                  Tatvorwurf: (Pflichtfeld)

                  (Diese Angabe dient nur der ersten Orientierung. Sie ist in keinem Falle verbindlich.)

                  aktuellstes Schreiben (Pflichtfeld)

                  (Diese Angabe dient der schnellen Einschätzung, ob unverzügliche Schritte eingeleitet werden müssen. Bitte beachten Sie die Einspruchsfrist von 14 Tagen bei Bußgeldbescheiden!)

                  Sachverhalt / Fragen:

                  Upload Schreiben der Bußgeldbehörde:

                  (Pflichtfeld) Ich stimme zu, dass meine Daten zur Bearbeitung meiner Anfrage verarbeitet werden. Weitere Hinweise hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter https://kanzleifuerverkehrsrecht.de/datenschutzerklaerung

                  Geblitzt – Brandenburg: BAB 11, km 87,4 in Fahrtrichtung Kreuz Uckermark (PoliscanSpeed)

                  Sie sind auf der BAB 11 bei Kilometer 87,4 in Fahrtrichtung Kreuz Uckermark geblitzt worden und haben Post von der Zentralen Bußgeldstelle des Landes Brandenburg in Gransee bekommen? Die Mehrzahl der Bußgeldbescheide ist angreifbar! Wir kennen die Messstelle, das Messgerät und die zuständigen Behörden. Aufgrund unserer Erfahrung finden wir den richtigen Weg für Sie und vermeiden idealerweise Bußgeld und Fahrverbot. Nutzen Sie die kostenlose Ersteinschätzung und wir sagen Ihnen, wo die Chancen liegen.

                  Wo wird gemessen?

                  Die Messstelle befindet sich auf der BAB 11, die ab dem Autobahndreieck Barnim den Großraum Berlin mit der polnischen Ostseeküste in Stettin verbindet. Am Kreuz Uckermark besteht die Möglichkeit zur Weiterfahrt auf der BAB 20 an die deutsche Ostseeküste, was die Strecke insbesondere bei (Kurz-) Urlaubern sehr beliebt macht. Die Messstelle selbst befindet sich in Fahrtrichtung Berlin zwischen der Anschlussstelle Schmölln und dem Autobahnkreuz Uckermark. In Höhe eines kleinen, direkt an der Autobahn gelegenen Sees wird das mobile Messgerät am rechten Fahrbahnrand aufgestellt.

                  Zuständig für die Bewertung der an dieser Messstelle durchgeführten Messungen ist nach der Zentralen Bußgeldstelle des Landes Brandenburg in Gransee letztendlich das Amtsgericht Prenzlau, vor welchem wir bereits in einer Vielzahl von Fällen erfolgreich als Verteidiger aufgetreten sind.

                  (Bild in voller Größe | © OpenStreetMap und Mitwirkende, CC-BY-SA)

                  Was sagen die Schilder?

                  Zu dieser Messstelle liegen uns noch keine amtlichen Beschilderungspläne vor, so dass eine rechtlich einwandfreie Beschilderung derzeit nicht bestätigt werden kann. Diese werden von uns im Rahmen der Verteidigung überprüft und ggf. in Zusammenarbeit mit den zuständigen Behörden beigezogen.

                  Womit wird gemessen?

                  Gemessen wird bei Kilometer 87,4 mit dem zugelassenen, aber angreifbaren Messgerät PoliscanSpeed, welches an der Messstelle mit all seinen Schwächen zum Einsatz kommt.

                  Wie stehen die Chancen?

                  Dies teilen wir Ihnen gerne im Rahmen unserer kostenlosen Ersteinschätzung mit. Füllen Sie einfach den nun kommenden Fragebogen aus und wir melden uns binnen eines Werktages mit wertvollen Informationen bei Ihnen. Selbstverständlich können Sie uns auch telefonisch oder per E-Mail kontaktieren.

                    kostenlose Erstanfrage

                    Die Kontaktaufnahme ist unverbindlich. Sie gehen kein Risiko ein. Mit Absenden des Formulars entsteht noch kein Mandatsverhältnis. Hierdurch entstehen keine Kosten. Viele Bußgeldbehörden ermöglichen mittlerweile einen Online-Zugang zu den Beweisfotos. Anhand derer kann eine Vorabprüfung vorgenommen werden. Bitte übersenden Sie uns daher - falls technisch möglich - gerne das aktuellste Schreiben der Bußgeldbehörde im Anhang. Ihre Daten behandeln wir selbstverständlich vertraulich.

                    Die Ersteinschätzung erfolgt in aller Regel binnen eines Werktages. Sollten innerhalb kurzer Zeit Fristen ablaufen, melden Sie sich bitte unbedingt zusätzlich telefonisch bei uns!

                    Wo wurden Sie geblitzt? (Pflichtfeld)

                    (Bitte geben Sie hier die Messstelle an, die in den Schreiben der Bußgeldbehörde genannt wird.)

                    Ihr Name: (Pflichtfeld)

                    Ihre E-Mail-Adresse: (Pflichtfeld)

                    Ihre Telefonnummer:


                    Rechtsschutzversicherung vorhanden? (Pflichtfeld)

                    Tatvorwurf: (Pflichtfeld)

                    (Diese Angabe dient nur der ersten Orientierung. Sie ist in keinem Falle verbindlich.)

                    aktuellstes Schreiben (Pflichtfeld)

                    (Diese Angabe dient der schnellen Einschätzung, ob unverzügliche Schritte eingeleitet werden müssen. Bitte beachten Sie die Einspruchsfrist von 14 Tagen bei Bußgeldbescheiden!)

                    Sachverhalt / Fragen:

                    Upload Schreiben der Bußgeldbehörde:

                    (Pflichtfeld) Ich stimme zu, dass meine Daten zur Bearbeitung meiner Anfrage verarbeitet werden. Weitere Hinweise hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter https://kanzleifuerverkehrsrecht.de/datenschutzerklaerung

                    Geblitzt – Brandenburg: BAB 11, km 76,4 in Fahrtrichtung Kreuz Uckermark (PoliscanSpeed)

                    Sie sind auf der BAB 11 bei Kilometer 76,4 in Fahrtrichtung Kreuz Uckermark geblitzt worden und haben Post von der Zentralen Bußgeldstelle des Landes Brandenburg in Gransee bekommen? Die Mehrzahl der Bußgeldbescheide ist angreifbar! Wir kennen die Messstelle, das Messgerät und die zuständigen Behörden. Aufgrund unserer Erfahrung finden wir den richtigen Weg für Sie und vermeiden idealerweise Bußgeld und Fahrverbot. Nutzen Sie die kostenlose Ersteinschätzung und wir sagen Ihnen, wo die Chancen liegen.

                    Wo wird gemessen?

                    Die Messstelle liegt auf der BAB 11, welche den Großraum Berlin mit der deutsch-polnischen Grenze und weiter mit dem Urlaubsziel Stettin verbindet. Am Kreuz Uckermark zweigt zudem die bei Ostseeurlaubern äußerst beliebte BAB 20 von der BAB 11 ab. Etwa fünf Kilometer vor diesem Kreuz Uckermark wird das mobile Messgerät in Höhe des Parkplatzes Rathsburgseen, welcher sich zwischen den Anschlussstellen Warnitz und Gramzow befindet, am rechten Fahrbahnrand aufgestellt.

                    Zuständig für die Bewertung der an dieser Messstelle durchgeführten Messungen ist nach der Zentralen Bußgeldstelle des Landes Brandenburg in Gransee letztendlich das Amtsgericht Prenzlau, vor welchem wir bereits in einer Vielzahl von Fällen erfolgreich als Verteidiger aufgetreten sind.

                    (Bild in voller Größe | © OpenStreetMap und Mitwirkende, CC-BY-SA)

                    Was sagen die Schilder?

                    Grundsätzlich ist im Bereich der Messstelle keine zulässige Höchstgeschwindigkeit vorgegeben, die Strecke ist „frei“. Die mit dem nahenden Kreuz Uckermark zusammenhängende Beschränkung auf 120 km/h beginnt erst etwa 600 Meter hinter der Messstelle.

                    Geschwindigkeitskontrollen finden daher an dieser Messstelle nur statt, wenn gleichzeitig das Bundesamt für Güterverkehr (BAG) seine regelmäßigen LKW – Kontrollen auf dem Parkplatz durchführt. Um die LKW sicher von der Strecke weisen zu können, wird für alle Verkehrsteilnehmer die zulässige Höchstgeschwindigkeit schrittweise auf 60 km/h reduziert. Für LKW gelten dann meist sogar nur 40 km/h. Diese Reduzierung wird meist mit manuell zu betätigenden Klappzeichen angezeigt, was stets zu überprüfen ist. Zudem erfolgen meist Verwechslungen derart, dass von einer Geschwindigkeitsbeschränkung nur für LKW ausgegangen wird. Hier ist also ein ganz genaues Augenmerk auf die Beschilderung und deren Dokumentation zu legen. Verteidigungsansätze jedenfalls im Hinblick auf die Höhe der Geldbuße und/oder des Fahrverbotes bis hin zu einer Verfahrenseinstellung sind hier häufig erfolgversprechend.

                    Womit wird gemessen?

                    Gemessen wird bei Kilometer 76,4 mit dem zugelassenen, aber angreifbaren Messgerät PoliscanSpeed, welches an der Messstelle mit all seinen Schwächen zum Einsatz kommt.

                    Wie stehen die Chancen?

                    Dies teilen wir Ihnen gerne im Rahmen unserer kostenlosen Ersteinschätzung mit. Füllen Sie einfach den nun kommenden Fragebogen aus und wir melden uns binnen eines Werktages mit wertvollen Informationen bei Ihnen. Selbstverständlich können Sie uns auch telefonisch oder per E-Mail kontaktieren.

                      kostenlose Erstanfrage

                      Die Kontaktaufnahme ist unverbindlich. Sie gehen kein Risiko ein. Mit Absenden des Formulars entsteht noch kein Mandatsverhältnis. Hierdurch entstehen keine Kosten. Viele Bußgeldbehörden ermöglichen mittlerweile einen Online-Zugang zu den Beweisfotos. Anhand derer kann eine Vorabprüfung vorgenommen werden. Bitte übersenden Sie uns daher - falls technisch möglich - gerne das aktuellste Schreiben der Bußgeldbehörde im Anhang. Ihre Daten behandeln wir selbstverständlich vertraulich.

                      Die Ersteinschätzung erfolgt in aller Regel binnen eines Werktages. Sollten innerhalb kurzer Zeit Fristen ablaufen, melden Sie sich bitte unbedingt zusätzlich telefonisch bei uns!

                      Wo wurden Sie geblitzt? (Pflichtfeld)

                      (Bitte geben Sie hier die Messstelle an, die in den Schreiben der Bußgeldbehörde genannt wird.)

                      Ihr Name: (Pflichtfeld)

                      Ihre E-Mail-Adresse: (Pflichtfeld)

                      Ihre Telefonnummer:


                      Rechtsschutzversicherung vorhanden? (Pflichtfeld)

                      Tatvorwurf: (Pflichtfeld)

                      (Diese Angabe dient nur der ersten Orientierung. Sie ist in keinem Falle verbindlich.)

                      aktuellstes Schreiben (Pflichtfeld)

                      (Diese Angabe dient der schnellen Einschätzung, ob unverzügliche Schritte eingeleitet werden müssen. Bitte beachten Sie die Einspruchsfrist von 14 Tagen bei Bußgeldbescheiden!)

                      Sachverhalt / Fragen:

                      Upload Schreiben der Bußgeldbehörde:

                      (Pflichtfeld) Ich stimme zu, dass meine Daten zur Bearbeitung meiner Anfrage verarbeitet werden. Weitere Hinweise hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung unter https://kanzleifuerverkehrsrecht.de/datenschutzerklaerung