Geblitzt – Brandenburg: BAB 113, km 0,22 in Fahrtrichtung Dresden (ESO ES 3.0)

Sie sind auf der BAB 113 bei Kilometer 0,22 in Fahrtrichtung Dresden geblitzt worden und haben Post von der Zentralen Bußgeldstelle des Landes Brandenburg in Gransee bekommen? Die Mehrzahl der Bußgeldbescheide ist angreifbar! Wir kennen die Messstelle, das Messgerät und die zuständigen Behörden. Aufgrund unserer Erfahrung finden wir den richtigen Weg für Sie. Nutzen Sie die kostenlose Ersteinschätzung und wir sagen Ihnen, wo die Chancen liegen.

Wo wird gemessen?

Die Messstelle befindet sich auf der BAB 113 – dem „südöstlichen Berlin-Zubringer“ bei km 0,22 und damit direkt im Schönefelder Kreuz. Hier werden die Autobahnen BAB 10 („Berliner Ring“), BAB 13 (Berlin – Dresden) und BAB 113 (Dreieck Neukölln – Schönefelder Kreuz) zusammen geführt. Die Messstelle liegt in Fahrtrichtung Dresden, also aus Richtung Berlin gesehen „stadtauswärts“ unmittelbar vor den Abfahrten in Richtung der BAB 10.

Zuständig für die Bewertung der an dieser Messstelle durchgeführten Messungen ist letztendlich das Amtsgericht Königs Wusterhausen, vor welchem wir bereits in einer Vielzahl von Fällen erfolgreich als Verteidiger aufgetreten sind.

Was sagen die Schilder?

Die Höchstgeschwindigkeit ist dort auf 100 km/h begrenzt, was vor allem an dem starken Berufsverkehr liegt. Vor allem während der auch zahlreich vorkommenden verkehrsschwachen Zeiten stellt die Messstelle daher eine beliebte „Blitzerfalle“ dar.

Womit wird gemessen?

Gemessen wird bei Kilometer 0,22 mit dem Einseitensensor ESO ES 3.0, der an dieser Messstelle mit all seinen Schwächen zum Einsatz kommt.

Wie stehen die Chancen?

Dies teilen wir Ihnen gerne im Rahmen unserer kostenlosen Ersteinschätzung mit. Füllen Sie einfach den nun kommenden Fragebogen aus und wir melden uns binnen eines Werktages mit wertvollen Informationen bei Ihnen. Selbstverständlich können Sie uns auch telefonisch oder per E-Mail kontaktieren.

kostenlose Erstanfrage

Die Kontaktaufnahme ist unverbindlich. Sie gehen kein Risiko ein. Mit Absenden des Formulars entsteht noch kein Mandatsverhältnis. Hierdurch entstehen keine Kosten. Viele Bußgeldbehörden ermöglichen mittlerweile einen Online-Zugang zu den Beweisfotos. Anhand derer kann eine Vorabprüfung vorgenommen werden. Bitte übersenden Sie uns daher - falls technisch möglich - gerne das aktuellste Schreiben der Bußgeldbehörde im Anhang. Ihre Daten behandeln wir selbstverständlich vertraulich.

Die Ersteinschätzung erfolgt in aller Regel binnen eines Werktages. Sollten innerhalb kurzer Zeit Fristen ablaufen, melden Sie sich bitte unbedingt zusätzlich telefonisch bei uns!

Wo wurden Sie geblitzt? (Pflichtfeld)

(Bitte geben Sie hier die Messstelle an, die in den Schreiben der Bußgeldbehörde genannt wird.)

Ihr Name: (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse: (Pflichtfeld)

Ihre Telefonnummer:

Rechtsschutzversicherung vorhanden? (Pflichtfeld)

Tatvorwurf: (Pflichtfeld)

(Diese Angabe dient nur der ersten Orientierung. Sie ist in keinem Falle verbindlich.)

aktuellstes Schreiben (Pflichtfeld)

(Diese Angabe dient der schnellen Einschätzung, ob unverzügliche Schritte eingeleitet werden müssen. Bitte beachten Sie die Einspruchsfrist von 14 Tagen bei Bußgeldbescheiden!)

Sachverhalt / Fragen:

Upload Schreiben der Bußgeldbehörde:

Mit der richtigen Strategie die Fahrerlaubnis behalten

Wer mit mindestens 1,1 Promille Alkohol am Steuer seines Autos erwischt wird, der ist zumindest wegen Trunkenheit im Verkehr (§ 316 StGB) zu bestrafen. Außerdem wird man nach § 69 Abs. 2 StGB in der Regel als ungeeignet zum Führen von Kraftfahrzeugen angesehen und die Fahrerlaubnis wird entzogen. Es gibt jedoch keine Regel ohne Ausnahme.

Die Aufgabe des Angeklagten ist es nunmehr, dem Gericht nahezubringen, warum man ausnahmsweise doch noch über die Eignung verfügt. Hier lohnt sich der Weg zum Strafverteidiger, da hier die notwendige Expertise vorliegt, um eine erfolgversprechende Strategie zu entwickeln. Wie es gehen kann, zeigt eindrucksvoll eine jüngere Entscheidung des Amtsgerichts Tiergarten. Im Urteil vom 03.11.2016 (308 Cs 155/16) heißt es:

Angesichts der zahlreichen Bemühungen, die der Angeklagte nach der Tat bereits unternommen hat, nämlich namentlich einer Verkehrstherapie, bestehend aus zehn Einzelsitzungen á 50 Minuten sowie sechs Alkoholseminaren á 90 Minuten, und dem vollständigen Alkoholverzicht, nachgewiesen durch Abstinenzkontrollen, war zum Urteilszeitpunkt von der zur Tatzeit noch vorliegenden charakterlichen Ungeeignetheit zum Führen von Kraftfahrzeugen nicht mehr auszugehen, so dass eine Maßregel nach §§ 69, 69a StGB nicht (mehr) in Betracht kam.“

So verblieb es bei einem Fahrverbot von drei Monaten, welches durch die vorläufige Entziehung der Fahrerlaubnis bereits abgegolten war. Der Angeklagte erhielt somit noch in der Hauptverhandlung seinen Führerschein zurück. Da hat der Kollege ganze Arbeit geleistet.

Haben Sie Fragen zu Fahrerlaubnis und Führerschein? Melden Sie sich bei uns und wir helfen Ihnen! Sie erreichen uns telefonisch, per E-Mail oder direkt über unsere kostenlose Ersteinschätzung.

kostenlose Erstanfrage

Die Kontaktaufnahme ist unverbindlich. Sie gehen kein Risiko ein. Mit Absenden des Formulars entsteht noch kein Mandatsverhältnis. Hierdurch entstehen keine Kosten. Bitte übersenden Sie uns - falls technisch möglich - gerne die für die Einschätzung erforderlichen Unterlagen im Anhang. Ihre Daten behandeln wir selbstverständlich vertraulich.

Die Ersteinschätzung erfolgt in aller Regel binnen eines Werktages. Sollten innerhalb kurzer Zeit Fristen ablaufen, melden Sie sich bitte unbedingt zusätzlich telefonisch bei uns!

Ihr Name: (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse: (Pflichtfeld)

Ihre Telefonnummer:

Rechtsschutzversicherung vorhanden? (Pflichtfeld)

Sachverhalt / Fragen: Pflichtfeld

Upload Unterlagen:

Geblitzt – Brandenburg: BAB 13, km 60,59 in Fahrtrichtung AS Lübbenau/AD Spreewald (PoliscanSpeed)

Sie sind auf der BAB 13 bei Kilometer 60,59 in Fahrtrichtung AS Lübbenau / AD Spreewald geblitzt worden und haben Post von der Zentralen Bußgeldstelle des Landes Brandenburg in Gransee bekommen? Die Mehrzahl der Bußgeldbescheide ist angreifbar! Wir kennen die Messstelle, das Messgerät und die zuständigen Behörden. Aufgrund unserer Erfahrung finden wir den richtigen Weg für Sie. Nutzen Sie die kostenlose Ersteinschätzung und wir sagen Ihnen, wo die Chancen liegen.

Wo wird gemessen?

Die Messstelle befindet sich auf der BAB 13, welche von Berlin nach Dresden führt. Etwa zwei Kilometer vor dem Autobahndreieck Spreewald, an welchem sich die Strecke in die BAB 13 Richtung Dresden und die BAB 15 Richtung Forst / Landesgrenze aufteilt, befindet sich die Messstelle zwischen den Ausfahrten Duben und Lübbenau. Bis zur Ausfahrt Lübbenau sind es von der Messstelle noch etwa 900 Meter.

Dass die Messstelle in einer festen Messkabine und teilweise über mehrere Tage am Stück betrieben wird, stellt einen Gegenstand zahlreicher Diskussionen mit dem zuständigen Amtsgericht Lübben dar. Es handelt sich um einen Verstoß gegen den Erlass des Brandenburgischen Innenministeriums über die Verkehrsüberwachung durch die Polizei und ist damit teilweise hinreichender Grund für die Einstellung von Bußgeldverfahren oder zumindest die deutliche Herabsetzung der Geldbußen.

Was sagen die Schilder?

Die Messung erfolgt bei einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h. Die Messstelle ist insofern zumindest tückisch, als dass zunächst kilometerlang keine zulässige Höchstgeschwindigkeit angeordnet ist. Genau 302 Meter vor der Messstelle erfolgt dann die erst- und einmalige Beschilderung auf 120 km/h.

Die Beschilderung ist beidseitig angebracht, so dass sie eigentlich nicht übersehen werden kann. Wer jedoch das Fahrzeug dann ausrollen lässt, statt unmittelbar zu bremsen, läuft Gefahr, teils erheblich zu schnell die Messstelle zu passieren.

Die Bewertung der Beschilderung ist selbst innerhalb des Amtsgerichts Lübben im Detail verschieden. Während teilweise ein entschuldbares Augenblicksversagen angenommen wird, stellt sich die Gegenmeinung auf den Standpunkt, dass aufgrund der das Dreieck Spreewald ankündigenden Verkehrstafeln mit einer Reduzierung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit gerechnet werden muss.

Der Grund der Herabsetzung der Höchstgeschwindigkeit liegt an dieser Stelle jedoch nicht in dem nahenden Dreieck, sondern in einem „fehlenden Strandstreifen“. Der Standstreifen fehlt jedoch nicht, sondern ist lediglich 20 Zentimeter zu schmal, so dass ggf. defekte LKW auf die rechte Spur ragen könnten.

Womit wird gemessen?

Gemessen wird bei Kilometer 60,59 mit dem zugelassenen, aber angreifbaren Messgerät PoliscanSpeed, welches an dieser Messstelle mit all seinen Schwächen zum Einsatz kommt.

Wie stehen die Chancen?

Dies teilen wir Ihnen gerne im Rahmen unserer kostenlosen Ersteinschätzung mit. Füllen Sie einfach den nun kommenden Fragebogen aus und wir melden uns binnen eines Werktages mit wertvollen Informationen bei Ihnen. Selbstverständlich können Sie uns auch telefonisch oder per E-Mail kontaktieren.

kostenlose Erstanfrage

Die Kontaktaufnahme ist unverbindlich. Sie gehen kein Risiko ein. Mit Absenden des Formulars entsteht noch kein Mandatsverhältnis. Hierdurch entstehen keine Kosten. Viele Bußgeldbehörden ermöglichen mittlerweile einen Online-Zugang zu den Beweisfotos. Anhand derer kann eine Vorabprüfung vorgenommen werden. Bitte übersenden Sie uns daher - falls technisch möglich - gerne das aktuellste Schreiben der Bußgeldbehörde im Anhang. Ihre Daten behandeln wir selbstverständlich vertraulich.

Die Ersteinschätzung erfolgt in aller Regel binnen eines Werktages. Sollten innerhalb kurzer Zeit Fristen ablaufen, melden Sie sich bitte unbedingt zusätzlich telefonisch bei uns!

Wo wurden Sie geblitzt? (Pflichtfeld)

(Bitte geben Sie hier die Messstelle an, die in den Schreiben der Bußgeldbehörde genannt wird.)

Ihr Name: (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse: (Pflichtfeld)

Ihre Telefonnummer:

Rechtsschutzversicherung vorhanden? (Pflichtfeld)

Tatvorwurf: (Pflichtfeld)

(Diese Angabe dient nur der ersten Orientierung. Sie ist in keinem Falle verbindlich.)

aktuellstes Schreiben (Pflichtfeld)

(Diese Angabe dient der schnellen Einschätzung, ob unverzügliche Schritte eingeleitet werden müssen. Bitte beachten Sie die Einspruchsfrist von 14 Tagen bei Bußgeldbescheiden!)

Sachverhalt / Fragen:

Upload Schreiben der Bußgeldbehörde:

Geblitzt – Brandenburg: BAB 111, km 9,15 in Fahrtrichtung Berlin (PoliscanSpeed)

Sie sind auf der BAB 111 bei Kilometer 9,15 in Fahrtrichtung Berlin geblitzt worden und haben Post von der Zentralen Bußgeldstelle des Landes Brandenburg in Gransee bekommen? Die Mehrzahl der Bußgeldbescheide ist angreifbar! Wir kennen die Messstelle, das Messgerät und die zuständigen Behörden. Aufgrund unserer Erfahrung finden wir den richtigen Weg für Sie. Nutzen Sie die kostenlose Ersteinschätzung und wir sagen Ihnen, wo die Chancen liegen.

Wo wird gemessen?

Die Messstelle befindet sich gerade noch auf Brandenburger Territorium. Die BAB 111 ist eine Zubringerautobahn vornehmlich für Berufspendler und führt vom Kreuz Oranienburg (Treffpunkt mit der B 96 und der BAB 10) bis zur Berliner Stadtautobahn BAB 100. Die Messstelle befindet sich bei Kilometer 9,15 und liegt zwischen den Anschlussstellen Stolpe und und Schulzendorfer Straße.

Besonders tückisch, aber unter Umständen auch hilfreich an dieser Messstelle ist die Lage unmittelbar hinter dem Autobahnrastplatz Stolpe.

Was sagen die Schilder?

Dies ist eine der Besonderheiten an dieser Messstelle. Befährt man die Autobahn durchgängig, stellt sich die Beschilderung ziemlich unauffällig dar. Zunächst ist die zulässige Höchstgeschwindigkeit ab dem Kreuz Oranienburg nicht beschränkt. Etwa 600 Meter vor der Messstelle wird die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf 120 km/h begrenzt, etwa 200 Meter später folgt die für diese Messstelle maßgebliche Beschilderung auf 100 km/h. Knapp 200 Meter hinter der Messstelle erfolgt eine weitere Reduzierung auf 80 km/h, dann folgt eine weitere Messstelle bei Kilometer 9,5 und an der Stadtgrenze sodann die letzte Reduzierung auf 60 km/h.

Fährt man jedoch auf den Rastplatz Stolpe ab, ist diese Beschilderung nicht erkennbar. Lediglich an der Einfahrt zur Autobahn erfolgt eine einmalige und einseitige Beschilderung auf 100 km/h. Diese Beschilderung ist Gegenstand der Diskussion mit dem zuständigen Amtsgericht Oranienburg.

Womit wird gemessen?

Gemessen wird bei Kilometer 9,15 mit dem zugelassenen, aber angreifbaren Messgerät PoliscanSpeed, welches an dieser Messstelle mit all seinen Schwächen zum Einsatz kommt.

Wie stehen die Chancen?

Dies teilen wir Ihnen gerne im Rahmen unserer kostenlosen Ersteinschätzung mit. Füllen Sie einfach den nun kommenden Fragebogen aus und wir melden uns binnen eines Werktages mit wertvollen Informationen bei Ihnen. Selbstverständlich können Sie uns auch telefonisch oder per E-Mail kontaktieren.

Hinweis: Dieser Beitrag wurde bereits einmal veröffentlicht, aufgrund von technischen Problemen erfolgte eine Neuveröffentlichung.

kostenlose Erstanfrage

Die Kontaktaufnahme ist unverbindlich. Sie gehen kein Risiko ein. Mit Absenden des Formulars entsteht noch kein Mandatsverhältnis. Hierdurch entstehen keine Kosten. Viele Bußgeldbehörden ermöglichen mittlerweile einen Online-Zugang zu den Beweisfotos. Anhand derer kann eine Vorabprüfung vorgenommen werden. Bitte übersenden Sie uns daher - falls technisch möglich - gerne das aktuellste Schreiben der Bußgeldbehörde im Anhang. Ihre Daten behandeln wir selbstverständlich vertraulich.

Die Ersteinschätzung erfolgt in aller Regel binnen eines Werktages. Sollten innerhalb kurzer Zeit Fristen ablaufen, melden Sie sich bitte unbedingt zusätzlich telefonisch bei uns!

Wo wurden Sie geblitzt? (Pflichtfeld)

(Bitte geben Sie hier die Messstelle an, die in den Schreiben der Bußgeldbehörde genannt wird.)

Ihr Name: (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse: (Pflichtfeld)

Ihre Telefonnummer:

Rechtsschutzversicherung vorhanden? (Pflichtfeld)

Tatvorwurf: (Pflichtfeld)

(Diese Angabe dient nur der ersten Orientierung. Sie ist in keinem Falle verbindlich.)

aktuellstes Schreiben (Pflichtfeld)

(Diese Angabe dient der schnellen Einschätzung, ob unverzügliche Schritte eingeleitet werden müssen. Bitte beachten Sie die Einspruchsfrist von 14 Tagen bei Bußgeldbescheiden!)

Sachverhalt / Fragen:

Upload Schreiben der Bußgeldbehörde:

Geblitzt – Brandenburg: BAB 10, km 167,5 in Fahrtrichtung Hamburg (PoliscanSpeed)

Sie sind auf der BAB 10 bei Kilometer 167,5 – gelegentlich wird diese Messstelle von der Bußgeldbehörde auch als Kilometer 167,49 bezeichnet –  in Fahrtrichtung Hamburg geblitzt worden und haben Post von der Zentralen Bußgeldstelle des Landes Brandenburg in Gransee bekommen? Die Mehrzahl der Bußgeldbescheide ist angreifbar! Wir kennen die Messstelle, das Messgerät und die zuständigen Behörden. Aufgrund unserer Erfahrung finden wir den richtigen Weg für Sie. Nutzen Sie die kostenlose Ersteinschätzung und wir sagen Ihnen, wo die Chancen liegen.

Wo wird gemessen?

Die Messsstelle befindet sich auf der BAB 10 („Berliner Ring“) inmitten des Autobahnkreuzes Oranienburg in westlicher Fahrtrichtung. In der Gegenrichtung wird bei Kilometer 166,4 gemessen. Am Kreuz Oranienburg gehen von der BAB 10 die B 96 in Richtung Ostsee und die BAB 111 in Richtung Berlin ab.

Der Blitzer steht fest montiert unter der Brücke, welche die von der BAB 111 in Richtung Hamburg fahrenden Fahrzeuge nutzen. Dass der Blitzer teilweise über mehrere Tage am Stück betrieben wird, ist umstritten und Gegenstand von Diskussionen mit dem zuständigen Amtsgericht Oranienburg. Dies widerspricht dem Erlass des Brandenburgischen Innenministeriums über die Verkehrsüberwachung durch die Polizei.

Was sagen die Schilder?

Befährt man die BAB 10 vom Dreieck Pankow kommend in Richtung Hamburg, ist zunächst keine zulässige Höchstgeschwindigkeit vorgeschrieben. Etwa zwei Kilometer vor der Messstelle erfolgt eine Reduzierung auf 120 km/h, welche zunächst mit Straßenschäden begründet ist. Diese Beschilderung wird am Beginn des Autobahnkreuzes wiederholt und gilt ab dort trotz gut ausgebauter Strecke aufgrund der Vielzahl von Ab- und Auffahrten und wegen des teilweise dichten Verkehrs auf der Strecke.

Hinter der Messstelle wird die Beschränkung auf 120 km/h fortgeführt bis zum Dreieck Havelland. Dort sind dann zumindest offiziell wieder Straßenschäden der Grund.

Womit wird gemessen?

Gemessen wird bei Kilometer 167,5 mit dem zugelassenen, aber angreifbaren Messgerät PoliscanSpeed, welches an dieser Messstelle mit all seinen Schwächen zum Einsatz kommt.

Wie stehen die Chancen?

Dies teilen wir Ihnen gerne im Rahmen unserer kostenlosen Ersteinschätzung mit. Füllen Sie einfach den nun kommenden Fragebogen aus und wir melden uns binnen eines Werktages mit wertvollen Informationen bei Ihnen. Selbstverständlich können Sie uns auch telefonisch oder per E-Mail kontaktieren.

kostenlose Erstanfrage

Die Kontaktaufnahme ist unverbindlich. Sie gehen kein Risiko ein. Mit Absenden des Formulars entsteht noch kein Mandatsverhältnis. Hierdurch entstehen keine Kosten. Viele Bußgeldbehörden ermöglichen mittlerweile einen Online-Zugang zu den Beweisfotos. Anhand derer kann eine Vorabprüfung vorgenommen werden. Bitte übersenden Sie uns daher - falls technisch möglich - gerne das aktuellste Schreiben der Bußgeldbehörde im Anhang. Ihre Daten behandeln wir selbstverständlich vertraulich.

Die Ersteinschätzung erfolgt in aller Regel binnen eines Werktages. Sollten innerhalb kurzer Zeit Fristen ablaufen, melden Sie sich bitte unbedingt zusätzlich telefonisch bei uns!

Wo wurden Sie geblitzt? (Pflichtfeld)

(Bitte geben Sie hier die Messstelle an, die in den Schreiben der Bußgeldbehörde genannt wird.)

Ihr Name: (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse: (Pflichtfeld)

Ihre Telefonnummer:

Rechtsschutzversicherung vorhanden? (Pflichtfeld)

Tatvorwurf: (Pflichtfeld)

(Diese Angabe dient nur der ersten Orientierung. Sie ist in keinem Falle verbindlich.)

aktuellstes Schreiben (Pflichtfeld)

(Diese Angabe dient der schnellen Einschätzung, ob unverzügliche Schritte eingeleitet werden müssen. Bitte beachten Sie die Einspruchsfrist von 14 Tagen bei Bußgeldbescheiden!)

Sachverhalt / Fragen:

Upload Schreiben der Bußgeldbehörde:

Geblitzt – Brandenburg: BAB 24, km 186,411, Höhe Rossow, in Fahrtrichtung Hamburg (ESO ES 3.0)

Sie sind auf der BAB 24 bei Kilometer 186,411 in Höhe Rossow in Fahrtrichtung Hamburg geblitzt worden und haben Post von der Zentralen Bußgeldstelle des Landes Brandenburg in Gransee bekommen? Die Mehrzahl der Bußgeldbescheide ist angreifbar! Wir kennen die Messstelle, das Messgerät und die zuständigen Behörden. Aufgrund unserer Erfahrung finden wir den richtigen Weg für Sie. Nutzen Sie die kostenlose Ersteinschätzung und wir sagen Ihnen, wo die Chancen liegen.

Wo wird gemessen?

Die Messstelle liegt auf der BAB 24 (Dreieck Havelland – Hamburg) im Norden Brandenburgs in dem langen Bereich zwischen den Anschlussstellen Neuruppin und Herzsprung. Auf der Fahrt in Richtung Hamburg wartet wenige Kilometer später noch ein weiterer Blitzer im Dreieck Wittstock/Dosse.

Zuständig für die Bewertung der an dieser Messstelle durchgeführten Messungen ist letztendlich das Amtsgericht Neuruppin, vor welchem wir bereits in einer Vielzahl von Fällen erfolgreich als Verteidiger aufgetreten sind.

Was sagen die Schilder?

Die Beschilderungssituation stellt sich recht einfach dar: Auf dem gesamten, knapp 70 Kilometer langen Abschnitt zwischen den Autobahndreiecken Havelland und Wittstock ist grundsätzlich eine Geschwindigkeitsbeschränkung auf 130 km/h angeordnet. Diese wird begründet mit dem in der Regel relativ dichten Verkehr auf dieser Strecke. Eine weitere Beschränkung erfolgt allenfalls durch Bauarbeiten, eine Streckenfreigabe gibt es auf diesem Abschnitt jedoch nie.

Womit wird gemessen?

Gemessen wird bei Kilometer 186,411 mit dem Einseitensensor ESO ES 3.0, der an dieser Messstelle mit all seinen Schwächen zum Einsatz kommt.

Wie stehen die Chancen?

Dies teilen wir Ihnen gerne im Rahmen unserer kostenlosen Ersteinschätzung mit. Füllen Sie einfach den nun kommenden Fragebogen aus und wir melden uns binnen eines Werktages mit wertvollen Informationen bei Ihnen. Selbstverständlich können Sie uns auch telefonisch oder per E-Mail kontaktieren.

kostenlose Erstanfrage

Die Kontaktaufnahme ist unverbindlich. Sie gehen kein Risiko ein. Mit Absenden des Formulars entsteht noch kein Mandatsverhältnis. Hierdurch entstehen keine Kosten. Viele Bußgeldbehörden ermöglichen mittlerweile einen Online-Zugang zu den Beweisfotos. Anhand derer kann eine Vorabprüfung vorgenommen werden. Bitte übersenden Sie uns daher - falls technisch möglich - gerne das aktuellste Schreiben der Bußgeldbehörde im Anhang. Ihre Daten behandeln wir selbstverständlich vertraulich.

Die Ersteinschätzung erfolgt in aller Regel binnen eines Werktages. Sollten innerhalb kurzer Zeit Fristen ablaufen, melden Sie sich bitte unbedingt zusätzlich telefonisch bei uns!

Wo wurden Sie geblitzt? (Pflichtfeld)

(Bitte geben Sie hier die Messstelle an, die in den Schreiben der Bußgeldbehörde genannt wird.)

Ihr Name: (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse: (Pflichtfeld)

Ihre Telefonnummer:

Rechtsschutzversicherung vorhanden? (Pflichtfeld)

Tatvorwurf: (Pflichtfeld)

(Diese Angabe dient nur der ersten Orientierung. Sie ist in keinem Falle verbindlich.)

aktuellstes Schreiben (Pflichtfeld)

(Diese Angabe dient der schnellen Einschätzung, ob unverzügliche Schritte eingeleitet werden müssen. Bitte beachten Sie die Einspruchsfrist von 14 Tagen bei Bußgeldbescheiden!)

Sachverhalt / Fragen:

Upload Schreiben der Bußgeldbehörde:

Geblitzt – Brandenburg: BAB 11, km 20,3 in Fahrtrichtung Prenzlau (PoliscanSpeed)

Sie sind auf der BAB 11 bei Kilometer 20,3 in Fahrtrichtung Prenzlau geblitzt worden und haben Post von der Zentralen Bußgeldstelle des Landes Brandenburg in Gransee bekommen? Die Mehrzahl der Bußgeldbescheide ist angreifbar! Wir kennen die Messstelle, das Messgerät und die zuständigen Behörden. Aufgrund unserer Erfahrung finden wir den richtigen Weg für Sie. Nutzen Sie die kostenlose Ersteinschätzung und wir sagen Ihnen, wo die Chancen liegen.

Wo wird gemessen?

Die Messstelle befindet sich auf der BAB 11 (Berlin – Stettin) in Fahrtrichtung Prenzlau / Stettin zwischen den Ausfahrten Lanke und Finowfurt. Der Blitzer ist fest installiert unter einem Brückenbauwerk. Dies ist nach dem Erlass des Brandenburgischen Innenministeriums über die Verkehrsüberwachung durch die Polizei nur in bestimmten Ausnahmefällen zulässig. Ob diese hier vorliegen, ist noch nicht abschließend geklärt und derzeit Gegenstand von Diskussionen mit dem zuständigen Amtsgericht Bernau.

Was sagen die Schilder?

Auf dem Weg Richtung Prenzlau ist zunächst keine zulässige Höchstgeschwindigkeit vorgegeben. An Kilometer 18,950, also etwa 1,5 Kilometer vor der Messstelle erfolgt in Höhe der Ausfahrt Lanke eine Beschränkung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit auf 120 km/h. Dies geschieht durch beidseitige Beschilderung mit den Zusatzzeichen „fehlender Standstreifen“ und „auf 24 km“.

Eine Wiederholung dieser Beschilderung erfolgt bis zur Messstelle nicht, es erfolgt lediglich an Kilometer 19,890 ein weiterer Hinweis auf Wildwechsel.

Womit wird gemessen?

Gemessen wird bei Kilometer 20,3 mit dem Messgerät PoliscanSpeed, welches an dieser Messstelle mit all seinen Schwächen zum Einsatz kommt.

Wie stehen die Chancen?

Dies teilen wir Ihnen gerne im Rahmen unserer kostenlosen Ersteinschätzung mit. Füllen Sie einfach den nun kommenden Fragebogen aus und wir melden uns binnen eines Werktages mit wertvollen Informationen bei Ihnen. Selbstverständlich können Sie uns auch telefonisch oder per E-Mail kontaktieren.

kostenlose Erstanfrage

Die Kontaktaufnahme ist unverbindlich. Sie gehen kein Risiko ein. Mit Absenden des Formulars entsteht noch kein Mandatsverhältnis. Hierdurch entstehen keine Kosten. Viele Bußgeldbehörden ermöglichen mittlerweile einen Online-Zugang zu den Beweisfotos. Anhand derer kann eine Vorabprüfung vorgenommen werden. Bitte übersenden Sie uns daher - falls technisch möglich - gerne das aktuellste Schreiben der Bußgeldbehörde im Anhang. Ihre Daten behandeln wir selbstverständlich vertraulich.

Die Ersteinschätzung erfolgt in aller Regel binnen eines Werktages. Sollten innerhalb kurzer Zeit Fristen ablaufen, melden Sie sich bitte unbedingt zusätzlich telefonisch bei uns!

Wo wurden Sie geblitzt? (Pflichtfeld)

(Bitte geben Sie hier die Messstelle an, die in den Schreiben der Bußgeldbehörde genannt wird.)

Ihr Name: (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse: (Pflichtfeld)

Ihre Telefonnummer:

Rechtsschutzversicherung vorhanden? (Pflichtfeld)

Tatvorwurf: (Pflichtfeld)

(Diese Angabe dient nur der ersten Orientierung. Sie ist in keinem Falle verbindlich.)

aktuellstes Schreiben (Pflichtfeld)

(Diese Angabe dient der schnellen Einschätzung, ob unverzügliche Schritte eingeleitet werden müssen. Bitte beachten Sie die Einspruchsfrist von 14 Tagen bei Bußgeldbescheiden!)

Sachverhalt / Fragen:

Upload Schreiben der Bußgeldbehörde:

Geblitzt – Brandenburg: BAB 10, Höhe km 91 in Fahrtrichtung Berlin (PoliscanSpeed)

Sie sind auf der BAB 10 in Höhe des Kilometers 91 in Fahrtrichtung Berlin geblitzt worden und haben Post von der Zentralen Bußgeldstelle des Landes Brandenburg in Gransee bekommen? Die Mehrzahl der Bußgeldbescheide ist angreifbar! Wir kennen die Messstelle, das Messgerät und die zuständigen Behörden. Aufgrund unserer Erfahrung finden wir den richtigen Weg für Sie. Nutzen Sie die kostenlose Ersteinschätzung und wir sagen Ihnen, wo die Chancen liegen.

Wo wird gemessen?

Die Messstelle befindet sich im südlichen Bereich der BAB 10 („Berliner Ring“). Mit „Fahrtrichtung Berlin“ ist dabei in aller Regel die östliche Richtung gemeint. Wenn Sie also von der A 9 oder der A 2 kommen und in Richtung Dreieck Nuthetal unterwegs sind, von wo aus die A 115 („Avus“) in Richtung Berlin-Zentrum abzweigt, dann passieren Sie diese Messstelle.

Die Messstelle liegt in Fahrtrichtung unmittelbar in der Nähe der Ausfahrt Michendorf und des gleichnamigen Rasthofes. Die genaue Positionierung des Messgerätes kann im Einzelnen unterschiedlich sein, da dort mit einem neuartigen mobilen Messgerät geblitzt wird (siehe hierzu unter „Womit wird gemessen?“).

Was sagen die Schilder?

Da die Messstelle inmitten einer bis mindestens 2020 eingerichteten Großbaustelle liegt, werden bis zu ihr eine Menge Verkehrsschilder passiert. Je nach Baufortschritt und aktueller Arbeitssituation beträgt die zulässige Höchstgeschwindigkeit an der Messstelle entweder 80 km/h oder 60 km/h.

Die aktuelle Beschilderung ergibt sich stets aus dem Messprotokoll, die Zulässigkeit lässt sich anhand der verkehrsrechtlichen Anordnung überprüfen. Beide Unterlagen sind Bestandteil der Bußgeldakte und daher überprüfbar.

Womit wird gemessen?

Gemessen wird bei Kilometer 91 mit einer Neuentwicklung der Firma Vitronic, dem sog. „Enforcement Trailer„. Hierbei handelt es sich um eine transportable Messeinheit, die bis zu fünf Tage lang im Akkubetrieb laufen kann und daher keine permanente Bedienung durch einen Messbeamten erfordert.

Eingepackt in das anhängerähnliche Gebilde sind ganz gewöhnliche Messgeräte des Typs PoliscanSpeed, welche also auch hier mit all ihren Schwächen zum Einsatz kommen.

Wie stehen die Chancen?

Dies teilen wir Ihnen gerne im Rahmen unserer kostenlosen Ersteinschätzung mit. Füllen Sie einfach den nun kommenden Fragebogen aus und wir melden uns binnen eines Werktages mit wertvollen Informationen bei Ihnen. Selbstverständlich können Sie uns auch telefonisch oder per E-Mail kontaktieren.

kostenlose Erstanfrage

Die Kontaktaufnahme ist unverbindlich. Sie gehen kein Risiko ein. Mit Absenden des Formulars entsteht noch kein Mandatsverhältnis. Hierdurch entstehen keine Kosten. Viele Bußgeldbehörden ermöglichen mittlerweile einen Online-Zugang zu den Beweisfotos. Anhand derer kann eine Vorabprüfung vorgenommen werden. Bitte übersenden Sie uns daher - falls technisch möglich - gerne das aktuellste Schreiben der Bußgeldbehörde im Anhang. Ihre Daten behandeln wir selbstverständlich vertraulich.

Die Ersteinschätzung erfolgt in aller Regel binnen eines Werktages. Sollten innerhalb kurzer Zeit Fristen ablaufen, melden Sie sich bitte unbedingt zusätzlich telefonisch bei uns!

Wo wurden Sie geblitzt? (Pflichtfeld)

(Bitte geben Sie hier die Messstelle an, die in den Schreiben der Bußgeldbehörde genannt wird.)

Ihr Name: (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse: (Pflichtfeld)

Ihre Telefonnummer:

Rechtsschutzversicherung vorhanden? (Pflichtfeld)

Tatvorwurf: (Pflichtfeld)

(Diese Angabe dient nur der ersten Orientierung. Sie ist in keinem Falle verbindlich.)

aktuellstes Schreiben (Pflichtfeld)

(Diese Angabe dient der schnellen Einschätzung, ob unverzügliche Schritte eingeleitet werden müssen. Bitte beachten Sie die Einspruchsfrist von 14 Tagen bei Bußgeldbescheiden!)

Sachverhalt / Fragen:

Upload Schreiben der Bußgeldbehörde:

Geblitzt – Brandenburg: BAB 111, km 9,5 in Fahrtrichtung Berlin (PoliscanSpeed)

Sie sind auf der BAB 111 bei Kilometer 9,5 in Fahrtrichtung Berlin geblitzt worden und haben Post von der Zentralen Bußgeldstelle des Landes Brandenburg in Gransee bekommen? Die Mehrzahl der Bußgeldbescheide ist angreifbar! Wir kennen die Messstelle, das Messgerät und die zuständigen Behörden. Aufgrund unserer Erfahrung finden wir den richtigen Weg für Sie. Nutzen Sie die kostenlose Ersteinschätzung und wir sagen Ihnen, wo die Chancen liegen.

Wo wird gemessen?

Die Messstelle befindet sich unmittelbar vor der Berliner Stadtgrenze. Die BAB 111 ist ein vielbefahrener Zubringer für Berufspendler und führt vom Kreuz Oranienburg (Abzweig zur B 96 und zur BAB 10) bis zum Dreieck Charlottenburg (Abzweig zur Berliner Stadtautobahn BAB 100). Die Messstelle liegt bei Kilometer 9,5 und damit nur 200 Meter vor dem Ortseingangsschild von Berlin.

Was sagen die Schilder?

Die Beschilderung an der Messstelle ist relativ unauffällig und liegt inmitten eines sogenannten Geschwindigkeitstrichters. Etwa 800 Meter vor der Messstelle wird die zuvor seit dem Kreuz Oranienburg nicht beschränkte Höchstgeschwindigkeit auf 120 km/h reduziert. Knapp 200 Meter später folgt eine Reduzierung auf 100 km/h, welche einmal wiederholt wird. Dann folgt die auch oft genutzte Messstelle bei Kilometer 9,15. Etwa 150 bis 200 Meter vor der Messstelle erfolgt dann die maßgebliche Reduzierung auf 80 km/h und nach der Messstelle eine weitere Reduzierung auf 60 km/h.

Da die Beschilderung stets beidseitig ist, geht die Rechtsprechung davon aus, dass die Schilder vom aufmerksamen Verkehrsteilnehmer gesehen werden können.

Womit wird gemessen?

Gemessen wird bei Kilometer 9,5 mit dem zugelassenen, aber angreifbaren Messgerät PoliscanSpeed, welches an dieser Messstelle mit all seinen Schwächen zum Einsatz kommt.

Wie stehen die Chancen?

Dies teilen wir Ihnen gerne im Rahmen unserer kostenlosen Ersteinschätzung mit. Füllen Sie einfach den nun kommenden Fragebogen aus und wir melden uns binnen eines Werktages mit wertvollen Informationen bei Ihnen. Selbstverständlich können Sie uns auch telefonisch oder per E-Mail kontaktieren.

Hinweis: Dieser Beitrag wurde bereits einmal veröffentlicht, aufgrund von technischen Problemen erfolgte eine Neuveröffentlichung.

kostenlose Erstanfrage

Die Kontaktaufnahme ist unverbindlich. Sie gehen kein Risiko ein. Mit Absenden des Formulars entsteht noch kein Mandatsverhältnis. Hierdurch entstehen keine Kosten. Viele Bußgeldbehörden ermöglichen mittlerweile einen Online-Zugang zu den Beweisfotos. Anhand derer kann eine Vorabprüfung vorgenommen werden. Bitte übersenden Sie uns daher - falls technisch möglich - gerne das aktuellste Schreiben der Bußgeldbehörde im Anhang. Ihre Daten behandeln wir selbstverständlich vertraulich.

Die Ersteinschätzung erfolgt in aller Regel binnen eines Werktages. Sollten innerhalb kurzer Zeit Fristen ablaufen, melden Sie sich bitte unbedingt zusätzlich telefonisch bei uns!

Wo wurden Sie geblitzt? (Pflichtfeld)

(Bitte geben Sie hier die Messstelle an, die in den Schreiben der Bußgeldbehörde genannt wird.)

Ihr Name: (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse: (Pflichtfeld)

Ihre Telefonnummer:

Rechtsschutzversicherung vorhanden? (Pflichtfeld)

Tatvorwurf: (Pflichtfeld)

(Diese Angabe dient nur der ersten Orientierung. Sie ist in keinem Falle verbindlich.)

aktuellstes Schreiben (Pflichtfeld)

(Diese Angabe dient der schnellen Einschätzung, ob unverzügliche Schritte eingeleitet werden müssen. Bitte beachten Sie die Einspruchsfrist von 14 Tagen bei Bußgeldbescheiden!)

Sachverhalt / Fragen:

Upload Schreiben der Bußgeldbehörde:

Geblitzt – Brandenburg: BAB 9, km 38,1 in Fahrtrichtung Leipzig (ESO ES 3.0)

Sie sind auf der BAB 9 bei Kilometer 38,1 in Fahrtrichtung Leipzig geblitzt worden und haben Post von der Zentralen Bußgeldstelle des Landes Brandenburg in Gransee bekommen? Die Mehrzahl der Bußgeldbescheide ist angreifbar! Wir kennen die Messstelle, das Messgerät und die zuständigen Behörden. Aufgrund unserer Erfahrung finden wir den richtigen Weg für Sie. Nutzen Sie die kostenlose Ersteinschätzung und wir sagen Ihnen, wo die Chancen liegen.

Wo wird gemessen?

Die Messstelle befindet sich auf der BAB 9, welche vom Dreieck Potsdam über Leipzig bis nach München verläuft. Etwa 38 Kilometer hinter dem Dreieck Potsdam, zwischen den Anschlussstellen Niemegk und Klein Marzehns, befindet sich die Messstelle inmitten einer abschüssigen und langgezogenen S-Kurve.

Was sagen die Schilder?

Normalerweise ist im Streckenverlauf zunächst keine zulässige Höchstgeschwindigkeit vorgegeben. Etwa 1,3 Kilometer vor der Messstelle wird dann zunächst durch beidseitige Beschilderung die Richtgeschwindigkeit von 130 km/h aufgehoben. 200 Meter später, also ca. 1,1 Kilometer vor der Messstelle erfolgt dann die Reduzierung auf 120 km/h durch beidseitige Schildertafeln mit den Zusatzzeichen „Doppelkurve“ und „auf 2,5 km“. Eine Wiederholung dieser Beschilderung erfolgt nicht.

Seit Februar 2016 gilt rund um die Messstelle eine verkehrsrechtliche Anordnung, welche aufgrund von Straßenschäden (Schlaglöcher) erlassen wurde und die Beschilderung erheblich verändert.

An Kilometer 34,440 (etwa 3,7 Kilometer vor der Messstelle) wird die zulässige Höchstgeschwindigkeit zunächst auf 120 km/h – verbunden mit dem Zusatzschild „Straßenschäden“ reduziert. An Kilometer 34,684 erfolgt eine weitere Reduzierung auf 100 km/h und an Kilometer 34,885 auf 80 km/h, dort mit dem Zusatzschild „auf 4 km“. Bei Kilometer 36,3 folgt dann der Parkplatz Hagen, ehe bei Kilometer 37,098, also ziemlich genau einen Kilometer vor der Messstelle erneut ein Schild die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf 80 km/h begrenzt – diesmal mit dem Zusatzschild „auf 2 km“. An Kilometer 39,0, also knapp einen Kilometer nach der Messstelle, wird dann die Geschwindigkeitsbeschränkung aufgehoben.

Womit wird gemessen?

Gemessen wird mit dem häufig genutzten Messgerät ESO ES 3.0, welches an der Messstelle mit all seinen Schwächen zum Einsatz kommt.

Wie stehen die Chancen?

Dies teilen wir Ihnen gerne im Rahmen unserer kostenlosen Ersteinschätzung mit. Füllen Sie einfach den nun kommenden Fragebogen aus und wir melden uns binnen eines Werktages mit wertvollen Informationen bei Ihnen. Selbstverständlich können Sie uns auch telefonisch oder per E-Mail kontaktieren.

Hinweis: Dieser Beitrag wurde bereits einmal veröffentlicht, aufgrund von technischen Problemen erfolgte eine Neuveröffentlichung.

kostenlose Erstanfrage

Die Kontaktaufnahme ist unverbindlich. Sie gehen kein Risiko ein. Mit Absenden des Formulars entsteht noch kein Mandatsverhältnis. Hierdurch entstehen keine Kosten. Viele Bußgeldbehörden ermöglichen mittlerweile einen Online-Zugang zu den Beweisfotos. Anhand derer kann eine Vorabprüfung vorgenommen werden. Bitte übersenden Sie uns daher - falls technisch möglich - gerne das aktuellste Schreiben der Bußgeldbehörde im Anhang. Ihre Daten behandeln wir selbstverständlich vertraulich.

Die Ersteinschätzung erfolgt in aller Regel binnen eines Werktages. Sollten innerhalb kurzer Zeit Fristen ablaufen, melden Sie sich bitte unbedingt zusätzlich telefonisch bei uns!

Wo wurden Sie geblitzt? (Pflichtfeld)

(Bitte geben Sie hier die Messstelle an, die in den Schreiben der Bußgeldbehörde genannt wird.)

Ihr Name: (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse: (Pflichtfeld)

Ihre Telefonnummer:

Rechtsschutzversicherung vorhanden? (Pflichtfeld)

Tatvorwurf: (Pflichtfeld)

(Diese Angabe dient nur der ersten Orientierung. Sie ist in keinem Falle verbindlich.)

aktuellstes Schreiben (Pflichtfeld)

(Diese Angabe dient der schnellen Einschätzung, ob unverzügliche Schritte eingeleitet werden müssen. Bitte beachten Sie die Einspruchsfrist von 14 Tagen bei Bußgeldbescheiden!)

Sachverhalt / Fragen:

Upload Schreiben der Bußgeldbehörde: